TVB Stuttgart

Riesige Erleichterung beim TVB Stuttgart: Erster Saisonsieg

LoennA92
Adam Lönn (beim Wurf, gegen Jan Brosch, rechts Samuel Röthlisberger) führte den TVB Stuttgart zusammen mit Egon Hanusz in den starken zweiten 30 Minuten zum ersten Saisonsieg beim 32:28 gegen den TBV Lemgo. © Ralph Steinemann Pressefoto

Na also: Im sechsten Anlauf hat sich der Handball-Erstligist TVB Stuttgart die ersten Punkte geholt. Nach dem hochverdienten 32:28-Sieg (13:12) vor 3351 Fans in der Porsche-Arena gegen den TBV Lemgo war die Erleichterung groß. Im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Roi Sánchez und beim Debüt von Interimstrainer Michael Schweikardt zeigte der TVB eine geschlossene Teamleistung. Drei Spieler ragten dennoch ein wenig heraus: Torhüter Silvio Heinevetter, Adam Lönn und Egon Hanusz.

Ausschweifende Jubeltänze sind nicht die Sache von Michael Schweikardt, er ist eher der stille Genießer. „Es war aufregend“, sagte der Ex-Spielmacher des TVB und Aushilfscoach kurz nach dem Spiel. „Wenn eine Mannschaft so kämpft wie unsere heute, dann macht das aber natürlich auch viel Spaß.“

TVB behält die Ruhe

Es war nicht zu erwarten gewesen, dass der TVB nach den vielen negativen Erlebnissen und reichlich Kritik in den ersten fünf Partien mit spielerischer Leichtigkeit über den Vorjahressechsten hinwegfegen würde. Durchaus beeindruckend indes war, wie er sich nach Anlaufschwierigkeiten ins Spiel gebissen hat – und dass zentrale Spieler Verantwortung übernommen haben.

Michael Schweikardt hatte für seinen Trainerkollegen Florian Kehrmann eine Überraschung parat: Zum ersten Mal in dieser Saison steuerte nicht Egon Hanusz das Spiel des TVB, sondern Max Häfner. Den Mittelblock bildeten Adam Lönn und Samuel Röthlisberger. Oskar Bergendahl saß zunächst auf der Bank. Beim TBV Lemgo fehlte Tim Suton aus privaten Gründen. Trotzdem waren die Gäste zunächst das bessere Team, sie führten nach zwölf Minuten mit 7:4. Schwierigkeiten hatte die TVB-Defensive vor allem mit dem Lemgoer Kreisläufer Jan Brosch. Auch das Positionsspiel geriet immer wieder ins Stocken.

Auf Heinevetter ist Verlass

Positiv allerdings war, dass der TVB nach dem anfänglichen Rückstand nicht abreißen ließ und die Ruhe bewahrte. Die Deckung vor dem erneut starken Keeper Silvio Heinevetter stabilisierte sich, zudem kam der TVB ins Tempospiel. Mit einem Zwischenspurt drehte er den 8:11-Rückstand (23.) bis zur Halbzeit zur 13:12-Führung.

Konzentriert kam der TVB aus der Kabine zurück. Sascha Pfattheicher sorgte beim 16:14 (35.) für die erste Zwei-Tore-Führung. In der Folge gewannen die Stuttgarter immer mehr Sicherheit in der Offensive, die Fehlerquote war deutlich geringer als in den Spielen zuvor. Lemgo fand gegen die kompakte und aufmerksame Abwehr des TVB selten eine Lösung. Auch das Sieben gegen sechs funktionierte nicht so, wie es sich Florian Kehrmann vorgestellt hatte.

Das größte Problem der Lemgoer war der Kleinste im TVB-Trikot: Egon Hanusz, der kurz vor der Halbzeit ins Spiel gekommen war, düpierte die Deckung der Gäste reihenweise. Plötzlich funktionierte auch das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer Oskar Bergendahl, der sämtliche fünf Würfe verwandelte. In der 45. Minute führte der TVB Stuttgart mit 22:17.

Adam Lönn dreht auf

Entschieden war die Partie allerdings noch nicht – auch nicht nach dem 27:21 von Fynn Nicolaus sechs Minuten vor dem Ende. Beim 27:23 hätte das Zittern beginnen können, doch nun drehte der nimmermüde Adam Lönn auf und erledigte den TBV Lemgo quasi im Alleingang. Vier der letzten fünf Tore zum 32:28-Sieg gingen auf das Konto des Schweden.

Schon am Sonntag bietet sich dem TVB die Chance auf die nächsten beiden Punkte: Um 16.05 Uhr gastiert der Bergische HC in der Porsche-Arena.

TVB Stuttgart: Heinevetter, Vujovic; Häfner, Serrano, Fernandez, Schöttle, Lönn (10), Hanusz (5), Röthlisberger, Nicolaus (2), Forstbauer, Zieker (4/1), Müller (2), Pfattheicher (4/1), Bergendahl (5).

TBV Lemgo: Zecher, Kastelic; Hutecek (3), Zehnder (1/1), Brosch (6), Isaias Guardiola (2), Simak (3/1), Laerke (1), Schagen (4/1), Blaauw, Schwarzer (3), Zerbe, Versteijnen (2), Gedeon Guardiola (3).

Na also: Im sechsten Anlauf hat sich der Handball-Erstligist TVB Stuttgart die ersten Punkte geholt. Nach dem hochverdienten 32:28-Sieg (13:12) vor 3351 Fans in der Porsche-Arena gegen den TBV Lemgo war die Erleichterung groß. Im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Roi Sánchez und beim Debüt von Interimstrainer Michael Schweikardt zeigte der TVB eine geschlossene Teamleistung. Drei Spieler ragten dennoch ein wenig heraus: Torhüter Silvio Heinevetter, Adam Lönn und Egon

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper