Handball

TVB-Chef Schweikardt: Platz zwölf vorerst kein Thema mehr

Handball
Ein Handball wird gefangen. © Ronny Hartmann

Stuttgart (dpa/lsw) - Handball-Bundesligist TVB Stuttgart rückt vorerst von seinem Saisonziel ab und will sich nach dem Jahreswechsel auf den Klassenerhalt konzentrieren. «Wir wollen jetzt erst einmal nicht mehr über unser Saisonziel Platz zwölf sprechen, was nicht heißt, dass wir unsere mittel- und langfristigen Ziele über Bord werfen», sagte Geschäftsführer Jürgen Schweikardt der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Donnerstag). «Zunächst geht es aber in der WM-Pause darum, an den entscheidenden Stellschrauben zu drehen, um ein paar Prozent mehr an Leistung herauszukitzeln.»

Die Schwaben liegen als Tabellen-15. nur vier Zähler vor den Abstiegsplätzen. Insgesamt sei die Ausbeute «sehr enttäuschend», so Schweikardt. «Wir haben vier bis sechs Punkte zu wenig.» Bruder Michael Schweikardt hatte nach dem schwachen Saisonstart des TVB mit fünf Niederlagen und der Trennung von Roi Sánchez den Trainerposten übernommen, sein Vertrag gilt bis zum 30. Juni 2023. «Nach unserer Analyse sprechen wir im Januar mit den Gesellschaftern - völlig ergebnisoffen. Das war von vornherein so vereinbart», sagte Jürgen Schweikardt zu einer Entscheidung über die Zukunft des 39-Jährigen.

Insgesamt ist Geschäftsführer Schweikardt mit der Entwicklung des TVB in dessen achtem Bundesliga-Jahr nicht zufrieden. «Wir haben uns in der Tabelle und als Gesamtpaket nicht weiterentwickelt. Individuell und strukturell aber schon», sagte der 42-Jährige. «Für 2023 wünsche ich mir, dass diese Fortschritte des Vereins sich auch aufs Spielfeld auswirken.»