TVB Stuttgart

Wird Michael Schweikardt beim TVB zum Chefcoach befördert?

SchweikardtJ131
Jürgen Schweikardt. Geschäftsführer des TVB Stuttgart. © Ralph Steinemann Pressefoto

Zwei Spiele, zwei Siege: Unter Michael Schweikardt punktet der TVB plötzlich. Wird der Interimscoach nun zum Chefcoach befördert? Der Bruder und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt äußert sich dazu.

Herr Schweikardt, nach dem ersten Saisonsieg gegen den TBV Lemgo kämpfte der TVB auch den Bergischen HC nieder. Wir fällt ihr Zwischenfazit aus?

Natürlich sind wir mit den Ergebnissen zufrieden, aber auch mit der Spielweise. Vor allem jeweils mit den zweiten Halbzeiten. Gegen den BHC fand ich die ersten 30 Minuten gar nicht so schlecht. Da ist aber alles für den BHC gelaufen. Vom überragenden Torhüter angefangen bis hin zu den Abprallern, von denen gefühlt jeder in den Händen der BHC-Spieler gelandet ist. Mir war fast klar, dass das nicht das gesamte Spiel so weiterlaufen kann. Andererseits konnten wir auch nicht damit rechnen, dass wir so aufholen würden. In der zweiten Halbzeit war’s richtig gut. Vor allem die Abwehr, wir haben nur noch neun Gegentore bekommen. Gefallen hat mir auch, dass Adam den entscheidenden Wurf genommen hat.

Haben Sie eine Erklärung, warum es plötzlich läuft?

Zunächst einmal hat der Sieg gegen Lemgo für ein bisschen mehr Selbstvertrauen gesorgt. Es war jenes Erfolgserlebnis, das wir dringend brauchten. Die Verunsicherung war zwar nicht komplett weg, aber weitgehend. Deshalb war jetzt auch die Leistungssteigerung möglich. Ansonsten denke ich, es tut uns gut, dass wir in der Abwehr einen Tick defensiver stehen. Auch die Aufteilung auf der Spielmacherposition zwischen Max Häfner und Egon Hanusz hat sich ausbezahlt. Davor hatte sich alles auf Egon konzentriert. Mein Bruder Michael hat an ein paar Stellschrauben gedreht, die auch zum Erfolg geführt haben. In diesen beiden Spielen jedenfalls hat’s funktioniert. Man weiß das natürlich vorher nie.

Zwei Spiele unter der Verantwortung Ihres Bruders, zwei Siege: Was spricht eigentlich dagegen, ihn vom Interims- zum Chefcoach zu befördern?

Wir haben schon vor dem Spiel gegen den Bergischen HC beschlossen, dass wir uns in der Entscheiderrunde – zusammen mit den Gesellschaftern – erst wieder nach dem Spiel in Wetzlar zusammensetzen. Wegen der Bundesligapause haben wir dann Zeit, alles in Ruhe zu besprechen. Aber natürlich laufen weiterhin parallel Gespräche.

Zwei Spiele, zwei Siege: Unter Michael Schweikardt punktet der TVB plötzlich. Wird der Interimscoach nun zum Chefcoach befördert? Der Bruder und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt äußert sich dazu.

Herr Schweikardt, nach dem ersten Saisonsieg gegen den TBV Lemgo kämpfte der TVB auch den Bergischen HC nieder. Wir fällt ihr Zwischenfazit aus?

Natürlich sind wir mit den Ergebnissen zufrieden, aber auch mit der Spielweise. Vor allem jeweils mit den zweiten

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper