Schulen in Baden-Württemberg

Rund 21.400 Kinder aus der Ukraine angemeldet

Immer mehr Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine werden in Baden-Württemberg unterrichtet.
Immer mehr Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine werden in Baden-Württemberg unterrichtet. © IMAGO/Political-Moments

Die Zahl der an den Schulen in Baden-Württemberg angemeldeten ukrainischen Kinder und Jugendlichen ist auf fast 21.400 gestiegen. Wie die Kultusministerkonferenz am Dienstag mitteilte, sind die Zahlen in den Ländern und auch bundesweit seit Beginn des Krieges im Februar stetig gestiegen.

Im nun beginnenden neuen Schuljahr dürfte es nach Einschätzung von Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) eine weitere Zunahme geben. Mancherorts sei die Schulpflicht vor den Sommerferien noch nicht streng durchgesetzt und Kinder zunächst noch über digitale Kanäle aus der Ukraine unterrichtet worden, hieß es zur Begründung.

Elf Millionen Schüler in Deutschland

Insgesamt gibt es in Deutschland etwa elf Millionen Schülerinnen und Schüler. Bundesweit waren in der vergangenen Woche 163.253 geflüchtete Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine angemeldet. Die Länder melden die Zahlen wöchentlich an die KMK. Die meisten Schüler sind bisher in Nordrhein-Westfalen (32.788), Bayern (27.523) und Baden-Württemberg (21.392) untergekommen.

Die Lage an den Schulen ist jedoch angespannt. Es fehlen bundesweit zum Schuljahresbeginn bis zu 40.000 Lehrerinnen und Lehrer. Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger sagte der dpa, dass sich die Unterrichtsversorgung in allen Bundesländern verschlechtert habe.