VfB Stuttgart

Vereinsbeirat sucht mit Personaldienstleister weitere Präsidentschafts-Kandidaten

VfB Stuttgart Fußball Clubgelände Symbol Symbolbild
Symbolbild. © ZVW/Danny Galm

Nächster Paukenschlag im Machtkampf beim VfB Stuttgart: Der für die Auswahl der Kandidaten zuständige Vereinsbeirat wird einen Personaldienstleister engagieren, um weitere Kandidaten für das Präsidentenamt zu finden. Das teilte das Gremium am Montagnachmittag (18.01.) in einem Schreiben an die Mitglieder mit. 

„Der Vereinsbeirat erhofft sich dadurch, den Kontakt zu weiteren Personen herstellen zu können, um die Entscheidung zur Nominierung auf einer noch breiteren Basis treffen zu können.“ Aktuell sind noch der amtierende Präsident Claus Vogt, Vorstandsboss Thomas Hitzlsperger und der Unternehmer Volker Zeh im Rennen. Dieses Vorgehen ist von der Vereinssatzung gedeckt. Demnach kann der Beirat auch nach Ablauf der offiziellen Bewerbungsfrist einen weiteren Kandidaten nominieren.  

Aufgrund der aktuellen Situation sei zudem eine „schnelle Entscheidungsfindung“ nicht möglich. Vor dem Abschluss der Esecon-Untersuchungen zur Daten-Affäre und der Veröffentlichung des Untersuchungsberichts könne man nicht mit einer Entscheidung rechnen.