VfB Stuttgart

Verhandlungen über Rückkehr zum BVB gescheitert

VfB im Trainingslager im Stubaital Tag 3_0
Die personellen Probleme in der Defensive trüben die Stimmung vor dem Bundesliga-Start. © Danny Galm

Dortmund.
Eine Rückkehr von Ex-VfB-Trainer Hannes Wolf zu Borussia Dortmund ist gescheitert. Laut einem Bericht der Ruhr Nachrichten wollten die Dortmunder den ehemaligen U-19-Trainer der Borussen zurück an die Strobelallee lotsen.

Als erster Co-Trainer sollte der 37-Jährige in der kommenden Saison dem neuen Dortmunder Cheftrainer Lucien Favre zuarbeiten. Die Verhandlungen zwischen Wolf und dem BVB sind nach Informationen der Ruhr Nachrichten an diesem Mittwoch endgültig geplatzt.

Der 37-Jährige, der aktuell als WM-Experte für die ARD im Einsatz ist, hatte demnach ein grundsätzliches Interesse an einer Rückkehr zum Verein signalisiert. Hannes Wolf war Ende Januar beim VfB Stuttgart entlassen worden, nachdem er die Schwaben noch im Jahr zuvor zurück in die Bundesliga geführt hatte. 

Wolfs Vertrag in Stuttgart läuft noch bis zum Sommer 2019, dennoch seien finanzielle Aspekte nicht die Gründe für das Scheitern der Gespräche gewesen. Vielmehr gab es offenbar unterschiedlichen Auffassungen über das Job-Profil.

Der ambitionierte Fußballlehrer sieht sich in näherer Zukunft wohl eher als Cheftrainer eines Erst- oder eines ambitionierten Zweitligisten. Entsprechende Anfragen sollen schon für diesen Sommer vorgelegen haben.