Verkehrslage

Cannstatter Straße in Fellbach ab 11. Mai gesperrt

Fellbach Ortsschild Symbolbild
Symbolfoto. © Joachim Mogck
Ab Montag, 11 Mai, ist die Cannstatter Straße in Fellbach für die Durchfahrt gesperrt, die entsprechenden Umleitungen sind ausgeschildert. Das hat die Pressestelle der Stadt mitgeteilt. Der Grund: Rund 150 Meter Rohre werden von den Stadtwerken Fellbach in den kommenden Wochen in der Cannstatter Straße ausgetauscht.

Mit der Erneuerung der Infrastruktur startet die Stadt Fellbach den ersten Bauabschnitt zur Sanierung und Aufwertung des Straßenviertels rund um das Wohn- und Geschäftsviertel auf dem Gelände der ehemaligen Metallfabrik Wüst nördlich des Fellbacher Rathauses, heißt es in der Mitteilung.

Die Wasserrohre, die mehrere Meter unter der Straßendecke liegen, seien über 100 Jahre alt. Die im Wüst-Areal gehörten noch mit zu den ältesten in Fellbach und müssten ausgetauscht werden. Parallel dazu würden die Versorgungsleitungen und Straßenbeleuchtungen erneuert.

Die anstehenden Arbeiten sollen laut Stadt genutzt werden, um die Aufenthaltsqualität in dem Einkaufsviertel weiter zu stärken. So sind breitere Fußgängerwege, mehr Raum im Vorfeld der Geschäfte sowie kleinere Plätze im Quartier geplant. Das Prinzip der „Wege und Plätze“ aus dem Rathaus Carrée soll sich künftig weiter fortsetzen. 

In mehreren Informationsveranstaltungen hat die Stadtverwaltung die Pläne den Anwohnern und Unternehmern sowie allen Interessierten nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr vorgestellt. Im Februar und April seien dann erste Vorarbeiten durchgeführt worden, bei denen beispielsweise sieben Bäume gefällt und 15 in die Tournon Straße „umgesiedelt“ wurden.

Ab 11. Mai rücken dann die Baufahrzeuge an, die Straße wird für den Durchgangsverkehr gesperrt, Bus-, Auto- und Radverkehr entsprechend umgeleitet. Für die Stadtbuslinie 60 in Richtung Oeffingen sind die Haltestelle in der Cannstatter Straße und der nördlichen Bahnhofstraße während der Bauzeit gesperrt und an die Esslinger Straße verlegt. Die Haltestelle an der Lutherkirche bleibt erhalten. Auch die Zufahrten zu den Gebäuden sind für die Anlieger weiter erreichbar. „Eventuelle Beeinträchtigungen werden wir mit den Anwohnern direkt besprechen“, versichert Harry Forch, zuständiger Bauleiter aus dem Tiefbauamt. Voraussichtlich bis Dezember werden die Baufahrzeuge in der Cannstatter und Gerhart-Hauptmann Straße im Einsatz sein. 1,9 Millionen Euro sind für das Bauprojekt veranschlagt.