Verkehrslage

S1, S‍2, S3, S4 und S5 verkehren bis Betriebsschluss im Halbstundentakt: Es ist mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen zu rechnen

WhatsApp Image 2021-02-10 at 11.51.26
S-Bahn-Störungen am Mittwoch (10.2.). © ZVW / Alexandra Palmizi

16.15 Uhr

Die Linie S60 verkehrt ganztägig nur zwischen Renningen und Böblingen, die Linie S6 fährt regulär.

Laut Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) ist zudem auf allen Linien mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen zu rechnen.

Achten Sie auf die Ansagen und Anzeigen an den Bahnsteigen und prüfen Sie vor Fahrtantritt Ihre Reiseverbindung.

 

14.39 Uhr

Es kommt im S-Bahn Netz weiterhin zu mehreren Störungen. Mit folgenden Einschränkungen ist momentan zu rechnen:

Die Bahnen der S1, S‍2 u. S3 sowie S4 u. S5 verkehren bis Betriebsschluss im Halbstundentakt. Die Linien S6/S60 verkehren regulär.

Auf den Linien S1, S2 und S3 ist im kompletten Netz mit hohen Verspätungen und vereinzelten Teilausfällen durch den entstandenen Rückstau rund um Stuttgart Bad Cannstatt zu rechnen.

Die Nordlinien der S4, S5, S6/S60 verkehren aktuell ohne größere Einschränkungen.

13.30 Uhr

Die Gleise in Stuttgart Bad Cannstatt sind für den Zugverkehr wieder freigegeben.

Die Linien S1, S2 und S3 verkehren zwischen Bad Cannstatt und Stuttgart Hbf tief wieder regulär. Es kommt allerdings weiterhin zu Verspätungen sowie Teil-/Ausfällen.

‍Nach Angaben des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) verkehren die Linien S2, S3 sowie S4, S5 bis auf weiteres nur im Halbstundentakt.

‍Die Nordlinien (S4, S5, S6/S60) fahren aktuell ohne Einschränkungen.

 12.35 Uhr
Drei Weichenstörungen, eine Stellwerkstörungen und eine liegengebliebene S1 haben den  S-Bahn-Verkehr am Mittwochmorgen (10.2..) nahezu lahmgelegt.
Nachdem die S1, die um 10.35 Uhr in Tunnelstrecke liegengeblieben war, wieder weiterfahren konnte, blieb der Zug kurz vor Bad Cannstatt erneut liegen. Nach Angaben der Deutschen Bahn könnte eine defekte Bremse die Ursache sein.

Der Bahnhof Bad Cannstatt ist aktuell für den Zugverkehr gesperrt. Die Züge der Linie S1, S2 und S3 werden kurz vor Bad Cannstatt zurückgehalten.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Die ersten Züge der Nordlinien (S4, S5, S6/S60) verkehren jedoch wieder durch die Tunnelstammstrecke und müssen nicht mehr vorzeitig enden. Es kommt jedoch noch zu verspätungen.
Auch die S1 fährt nach einer Stellwerkstörung in Vaihingen, die bereits um 8.30 Uhr behoben werden konnte, noch stark verspätet.

10.35 Uhr
Eine liegengebliebene S1 in Stuttgart Schwabstraße blockiert die Strecke zwischen Stuttgart Schwabstraße und Stuttgart Hbf (tief). Die Linien S1, S2 und S3 in Richtung Bad Cannstatt werden aktuell ab Stuttgart Vaihingen ohne Halt in der Tunnelstammstrecke nach Stuttgart Hbf. (oben) umgeleitet. Die Gegenrichtung Filderstadt/Böblingen verkehrt regulär. Die Linien S4, S5 und S6 / S60 beginnen und enden derzeitig an den Vorstadtbahnhöfen Feuerbach/Zuffenhausen/Kornwestheim. S-Bahn Fahrer müssen sich in den nächsten Stunden auf starke Beeinträchtigungen im S-Bahnverkehr einstellen. Die S-Bahnen fahren nur im eingeschränkten 30-Minuten-Takt.

9.30 Uhr

Der Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) warnt vor massiven Verspätungen und Ausfällen auf allen Linien der S-Bahn. Ursache sind gleich vier Störungen: 

  • Eine Weichenstörung auf der Strecke Echterdingen - Flughafen führt auf den Linien S2 und S3 zu hohen Verspätungen. Vereinzelt enden die Züge in Stuttgart Vaihingen.
  • Aufgrund einer Weichenstörung im Bahnhofsbereich Wendlingen ist derzeit kein Zugverkehr zwischen Plochingen und Kirchheim (Teck) möglich. Die Linie S1 verkehrt aktuell nur im Abschnitt Herrenberg - Plochingen. 
  • Zudem gibt es noch Nachwirkungen der Weichenstörung Nordbahnhof - Stuttgart Hbf. Tief. Auf den Linien S4, S5 und S6 / S60 kommt es noch zu Verspätungen.
  • Nach der Stellwerksstörung in Stuttgart Vaihingen kommt es derzeit auf der Linie S1 noch zu sehr hohen Verspätungen.