Verkehrslage

Update: Großeinsatz am Hauptbahnhof Stuttgart beendet

1/6
Hauptbahnhof Stuttgart_0
Der Hauptbahnhof Stuttgart war wegen einer Rauchentwicklung gesperrt. © ZVW/Gülay Alparslan
2/6
Hauptbahnhof Stuttgart_1
Der Hauptbahnhof Stuttgart ist wegen einer Rauchentwicklung gesperrt. © ZVW/Gülay Alparslan
3/6
Hauptbahnhof Stuttgart_2
Der Hauptbahnhof Stuttgart ist wegen einer Rauchentwicklung gesperrt. © ZVW/Gülay Alparslan
4/6
Hauptbahnhof Stuttgart_3
Der Hauptbahnhof Stuttgart ist wegen einer Rauchentwicklung gesperrt. © ZVW/Gülay Alparslan
5/6
Hauptbahnhof Stuttgart_4
Der Hauptbahnhof Stuttgart ist wegen einer Rauchentwicklung gesperrt. © ZVW/Gülay Alparslan
6/6
Hauptbahnhof Stuttgart_5
Der Hauptbahnhof Stuttgart ist wegen einer Rauchentwicklung gesperrt. © ZVW/Gülay Alparslan

17.31 Uhr: Wie geht es am Dienstagabend und am Mittwoch weiter?

Während der S-Bahn-Verkehr am späteren Vormittag wieder aufgenommen wurde, war die Landeshauptstadt für Fernzüge auch über die Mittagsstunden hinaus nicht erreichbar. Erst am Nachmittag hob die Bahn die Sperrung für die ersten acht Gleise teilweise auf. Einige Regionalzüge sowie der IC über Singen nach Zürich fuhren am Nachmittag wieder den Stuttgarter Bahnhof an, wie ein Sprecher der Bahn mitteilte. Ein Großteil des Fernverkehrs müsse jedoch weiterhin andere Bahnhöfe in Esslingen und Vaihingen/Enz ansteuern.

Die Bahnbetrieb in Stuttgart dürfte noch bis mindestens Mittwochvormittag eingeschränkt bleiben, sagte der Sprecher. Wann die Sperrung komplett aufgehoben werden kann, ist noch unklar. 


16.12 Uhr: Kostenlose Ticket-Stornierung 

Alle Fernverkehr-Tickets, die von der Sperrung des Stuttgarter Hauptbahnhofs betroffen sind, behalten laut einer Bahn-Mitteilung ihre Gültigkeit. Die Fahrkarten können bis zum 10. Februar entweder kostenfrei storniert oder nach Störungsende flexibel genutzt werden. Dies gilt auch für zuggebundene Tickets. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden. Weitere Informationen finden Bahnreisende unter bahn.de/fahrgastrechte.


16.08 Uhr: Langsam rollen die Züge wieder

Wie die Bahn mitteilt, werden folgende Verbindungen im Nah- und Fernverkehr am Nachmittag langsam wieder aufgenommen:

  • Auf Gleis 2 - Regionalexpress in Richtung Tübingen und zurück
  • Auf Gleis 3 - Regionalbahn in Richtung Heilbronn und zurück
  • Auf Gleis 4 - Intercity in Richtung Singen (- Zürich) und zurück
  • Auf Gleis 7 - Regionalbahn in Richtung Pforzheim und Heidelberg und zurück
  • Auf Gleis 8 - Interregio-Express von Karlsruhe über Stuttgart nach Aalen und zurück

Alle anderen Regionalzüge wenden vorzeitig an Vorstadtbahnhöfen. Reisende können dort in die S-Bahn umsteigen.


15.22 Uhr: Großeinsatz beendet - Bahnverkehr weiterhin beeinträchtigt

Ein Kurzschluss und ein anschließender Kabelbrand haben am Dienstagmorgen (4.2.) den Zugverkehr im Bahnknoten Stuttgart mitten im morgendlichen Pendlerverkehr ordentlich durcheinander gebracht und um 08:30 Uhr einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Der Stuttgarter Hauptbahnhof wurde um 08:36 Uhr zunächst für den gesamten Bahnverkehr gesperrt. Die auf den Bahnsteigen befindlichen Reisenden wurden von rund 30 Beamten der Bundes- und Landespolizei aus dem Gefahrenbereich evakuiert. Der Hauptbahnhof wurde für S-Bahnen und Fernzüge gesperrt, weil ein Rohr unter den Gleisen gebrochen war.

Die Feuerwehr war mit drei Löschzügen im Einsatz. Das Feuer konnte in einem Versorgungstunnel des Bahnhofs festgestellt werden, durch den diverse Wasser- und Stromleitungen verlaufen. Während der S-Bahn-Verkehr am späteren Vormittag wieder aufgenommen wurde, blieb Stuttgart für Fernzüge über die Mittagsstunden hinaus nicht erreichbar. Unklar ist nach wie vor, wann die Sperrung aufgehoben werden kann. "Über die Dauer der Beeinträchtigungen kann die Bahn derzeit noch keine Aussage treffen", erklärte ein Sprecher. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es laut Bundespolizei nicht. Bei dem Brand seien nach derzeitigem Kenntnisstand keine Personen verletzt worden.


12.36 Uhr: Kabelbrand unter den Gleisen

Die Bundespolizei hat die Ursache für die Rauchbildung bekannt gegeben. Auslöser war wohl eine defekte Wasserleitung im Versorgungstunnel. Das löste einen Kabelbrand aus. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen der Polizei nicht vor. Die Maßnahmen am Hauptbahnhof Stuttgart seien laut Bundespolizei weitestgehend abgeschlossen. Die Sperrung der Bahnsteige dauere derzeit noch an. 


12.17 Uhr: Informationen für Fernreisende

Wie die Deutsche Bahn mitteilt, bleibt der Stuttgarter Hauptbahnhof (oben) auch weiterhin für den Fern- und Regionalverkehr gesperrt. "Über die Dauer der Beeinträchtigungen kann die Bahn derzeit noch keine Aussage treffen", so Bahnsprecher Michael Greschniok. Zudem wurden folgende Informationen für Fernreisende veröffentlicht:

  • Fernverkehrszüge aus Hamburg enden beziehungsweise starten in Mannheim.
  • Züge aus Paris enden und starten in Karlsruhe.
  • Züge in Richtung Zürich über Singen enden und starten in Böblingen.
  • Die Fernverkehrszüge zwischen Karlsruhe und Nürnberg entfallen.
  • Alle anderen Fernverkehrszüge halten anstatt Stuttgart Hbf in Esslingen.

Die S-Bahnen fahren laut der Bahn auf allen Linien - auch die Haltestelle Hauptbahnhof (tief) wird angefahren. Mit Verzögerungen müsse allerdings weiter gerechnet werden.


11.11. Uhr: S-Bahntunnel ist wieder freigegeben

Die Störung am Stuttgarter Hauptbahnhof sei noch nicht behoben. Das teilt der VVS mit. Der Bahnhof (oben) bleibt weiterhin gesperrt. Der S-Bahntunnel ist wieder für Zugfahrten freigegeben.
Es kommt allerdings weiterhin zu größeren Verspätungen, Teil-und Komplettausfällen bei den S-Bahnen, bis sich der Verkehr wieder eingetaktet hat. Die Züge des Fernverkehrs beginnen und enden im Bahnhof Esslingen. Fahrgäste werden gebeten, die S-Bahnlinie S1 bis nach Esslingen zu nehmen, um dort zu den Zügen des Fernverkehrs zu gelangen. 


11.00 Uhr: Brandursache zunächst unklar

Wegen eines Feuerwehreinsatzes ist der Stuttgarter Hauptbahnhof am Dienstagmorgen (4.2.) gesperrt worden. Der Zugverkehr war komplett eingestellt. Züge des Fernverkehrs wurden umgeleitet; einige hielten stattdessen unter anderem in Esslingen. Betroffen waren auch Regional- und S-Bahn-Verkehr.

Der Brand brach laut der Deutschen Bahn gegen 8.30 Uhr aus. Nach Angaben des Sprechers brannte es in einem Tunnel unterhalb der Gleise. Es entwickelte sich starker Rauch, der nach oben stieg und zunächst an den Gleisen sechs und sieben festgestellt wurde. Die Ursache dafür war zunächst unklar.

Aus Sicherheitsgründen wurden einige Reisende aufgefordert, im Zug zu bleiben. Außerdem wurden die Bahnsteige geräumt. Die Sperrung des S-Bahn-Verkehrs wurde gegen 10.00 Uhr wieder aufgehoben. Reisende durften nach und nach zurück zum S-Bahn-Tunnel am Hauptbahnhof, um in die Züge zu steigen, wie die Bundespolizei twitterte. Ein Ende des Einsatzes war zunächst nicht absehbar.

Die S-Bahn Stuttgart wies via Twitter darauf hin, dass es noch größere Abweichungen im Fahrplan geben könne, bis sich der Verkehr "wieder eingetaktet" habe. Die Fernzüge verkehren aktuell immer noch nicht von/-ab Stuttgart Hauptbahnhof sondern ab Bahnhof Esslingen. Die Bahn weist darauf hin, dass Fahrgäste mit der S-Bahnlinie S1 nach Esslingen fahren und von dort zu den Zügen des Fernverkehrs gelangen können.


10.20 Uhr.

Die Bundespolizei gibt bekannt, dass Reisende nun nach und nach in den Hauptbahnhof (Tief) gelassen werden, um in die S-Bahnen zu steigen.


10.28 Uhr.

In einer Pressemitteilung der Deutschen Bahn heißt es, dass die Züge Vorstadtbahnhöfe anfahren, damit Reisende aussteigen und auf andere Verkehrsmittel umsteigen können. Über die Dauer der Beeinträchtigungen könne die Bahn derzeit noch keine Aussage treffen.


10.19 Uhr.

Der Betrieb am Hauptbahnhof ist bis auf unbestimmte Zeit eingestellt. Das teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit. Derzeit können keine Angaben zur Ursache der Rauchentwicklung gemacht werden, Einsatzkräfte der Feuerwehr ermitteln jedoch danach.

Züge des Fernverkehrs wurden umgeleitet; einige hielten stattdessen in Esslingen. Nach Angaben des Sprechers gab es eine starke Rauchentwicklung an den Gleisen. Sie wurde zunächst am Mittelbahnsteig an den Gleisen sechs bis sieben festgestellt. Aus Sicherheitsgründen wurden einige Reisende aufgefordert, im Zug zu bleiben.


10.06 Uhr.

Der VVS teilt mit, dass die Störung im Stuttgarter Hauptbahnhof noch nicht behoben sei. Die Züge des Regional-und Fernverkehrs verkehren aktuell noch nicht. Der S-Bahntunnel sei jedoch wieder für Zugfahrten frei gegeben. Der Zugverkehr im Tunnel rollt nach und nach wieder an.

Bis sich der S-Bahnverkehr wieder eingetaktet hat, kann es bis Ende der Früh-Hauptverkehrszeit noch zu größeren Fahrplanabweichungen kommen.


9.50 Uhr.

Die Bundespolizei gibt bekannt, dass die Räumung der Bahnsteige sowie des Querbahnsteiges abgeschlossen sei.

Aktuell werde noch der S-Bahnbereich geräumt. Die Fahrstühle wurden gesperrt und können nicht benutzt werden. Das Einsatzende ist derzeit noch nicht absehbar (Stand: 9.54 Uhr).


9.10 Uhr.

Der VVS teilt mit, dass es aufgrund einer Stellwerkstörung am Hauptbahnhof in Stuttgart derzeit auf allen S-Bahnlinien zu großen Verspätungen, Umleitungen, Ausfällen und Teilausfällen kommt. Die Linien S1, S2, S3, S4 und S5 verkehren derzeit nur im 30-Minuten-Takt. Die S1 Richtung Herrenberg, S2 Richtung Filderstadt und S3 Richtung Flughafen enden vorzeitig in S-Bad Cannstatt und wenden zurück in die Gegenrichtung.

Rund um den Bereich Stuttgart Hauptbahnhof ist kein Zugverkehr möglich. Der Regional-und Fernverkehr ist ebenso von der Störung betroffen.

Bei den alternativen öffentlichen Verkehrsmitteln könne es zu Kapazitätsengpässen kommen.


9.00 Uhr.

Die Bundespolizei meldet starke Rauchentwicklung am Haupbtbahnhof Stuttgart. Wie die Bundespolizei über Twitter bekannt gibt, ist der komplette Bahnhof derzeit gesperrt. Auch der S-Bahn-Verkehr sei betroffen. Reisende sollen auf Anweisungen vor Ort achten. 

Gleichzeitig meldet die S-Bahn Stuttgart Stellwerkstörung und darauf folgendeVerspätungen und Ausfälle auf allen Linien.