Verkehrslage

Zwei Auffahrunfälle sorgen für Stau

Kappelbergtunnel_0
Symbolbild. © Joachim Mogck

Waiblingen.
Gleich zwei Auffahrunfälle sorgten zum Wochenstart am Montagmorgen für kilometerlange Staus auf den Bundesstraßen.
Auf der B29 Richtung Stuttgart hat es gegen 7 Uhr zwischen Remshalden-Grunbach und Weinstadt-Beutelsbach gekracht, die Unfallaufnahme auf dem linken Fahrstreifen lief noch bis nach 9 Uhr. Eine 19-Jährige hatte auf Höhe Großheppach verkehrsbedingt abgebremst. Die 47 Jahre alte Opel-Fahrerin erkannte das zu spät und fuhr auf den Citroen auf. Ein weiterer Autofahrer nach ihr konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und rauschte mit seinem VW Bus auf den Citroen. Ein 27-Jähriger in dem VW Bus wurde leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von rund 18 000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Mittlerweile ist die Unfalstelle geräumt.
Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf bis zu 10 Kilometern. Die Straßenverkehrszentrale Baden-Württemberg meldet Verzögerungen von etwa einer Stunde.

Laut Polizei hat es außerdem einen Unfall auf der B14 Richtung Stuttgart auf Höhe Waiblingen gegeben. Auch hier war bis etwa 9 Uhr mit Verzögerungen zu rechnen - allerdings laut Straßenverkehrszentrale eher im 10-Minuten-Bereich.
Auch in Beinstein staut sich aktuell (Stand 9.14 Uhr) der Verkehr, wie unsere Kollegin Anne-Kathrin Walz berichtet. Grund hierfür ist jedoch nach unseren Informationen kein Unfall, sondern die Sperrung der Schorndorfer Straße.