VfB Stuttgart

Verstärkte Polizeipräsenz an Bahnhöfen zum Südderby

Entgleisung_Stuttgart_19_0
Ein Zug am Hauptbahnhof in Stuttgart. © Nicole Heidrich

Stuttgart.
Am Sonntag, den 9. April 2017 ist der Karlsruher SC beim VfB Stuttgart zu Gast.

Zahlreiche KSC Fans werden mit der Bahn zum Südderby an- und abreisen. Daher wird die Bundespolizeiinspektion Stuttgart an den Bahnhöfen rund um das Stadion im Einsatz sein (Hauptbahnhof Stuttgart, Bahnhof Stuttgart-Bad-Cannstatt, Bahnhof Stuttgart-Untertürkheim, Haltestelle Neckarpark).

Für die Fans des Karlsruher SC wird ein Sonderzug ab dem Karlsruher Hauptbahnhof bereitgestellt. Dieser wird gegen 11.00 Uhr am Bahnhof Stuttgart-Untertürkheim ankommen. 

Die starke Polizeipräsenz soll Krawalle verhindern und eine störungsfreie An- und Abreise gewährleisten.

Wer sich im Vorfeld sowie am Spieltag über den Einsatz der Polizei informieren will, dem bietet der Twitterkanal der Bundespolizeiinspektion Stuttgart (@bpol_bw) sowie des Polizeipräsidiums Stuttgart (@PP_Stuttgart) die Möglichkeit. Der Einsatz wird unter dem gemeinsamen Hashtag #VFBKSC begleitet. 

Polizegewerkschaft befürchtet Auschreitungen

  • Die Deutsche Polizeigewerkschaft befürchtet, dass es beim Heimspiel des Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart am Sonntag gegen den Karlsruher SC zu gewalttätigen Ausschreitungen kommt.
  • Der Landesvorsitzende der DPolG, Ralf Kusterer, rechnet mit über 600 gewaltbereiten Fans im ausverkauften Stadion und fordert ein konsequentes Einschreiten.
  • "Gewaltbereite werden im und rund um das Stadion keine Freude haben", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Die Polizei begleitet das Spiel mit rund 1000 Beamten, darunter auch Einsatzkräfte aus anderen Präsidien und Bundesländern. (dpa)