VfB Stuttgart

VfB-Heimspiel gegen Leverkusen: Wie unsere Reporter aufstellen würden

Der Stuttgarter Trainer Pellegrino Matarazzo
Der Stuttgarter Trainer Pellegrino Matarazzo. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild © Thomas Frey

„Die Leistung in Mainz gibt uns schon Mut, eine breite Brust für die nächsten Spiele. Uns ist bewusst, dass wir in der Lage sind, viele Gegner zu schlagen“, hatte Pellegrino Matarzzo, der Trainer des VfB Stuttgart, am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen mit breiter Brust verkündet. Aber wie wird der Aufsteiger am Samstag um 15.30 Uhr auflaufen? Unsere VfB-Reporter Danny Galm und Simeon Kramer tippen die Startelf der Schwaben und das Ergebnis der Partie:

Simeon Kramer: „Never change a winning Team -  beim überzeugenden 4:1-Sieg in Mainz konnte die Elf von Trainer Pellegrino Matarazzo viel Selbstvertrauen tanken. Warum also etwas ändern? Ich erwarte den VfB gegen Bayer Leverkusen wieder in einer 3-5-2-Grundordnung. Warum? Weil die Gäste lange Ballbesitz-Phasen haben werden und die Schwaben gut beraten sind, die Räume vor allem für die schnellen Außenspieler Bellarabi und Bailey mit einer gut gestaffelten Fünfer-Kette so eng wie möglich zu halten. Durch die laufstarken und schnellen Wingbacker Wamangituka und Massimo kann der VfB den Gästen zudem selbst gefährlich werden - und hat hinten dann immer noch eine Dreier-Kette zur Konter-Absicherung. Die Gefahr: Sind die Wingbacker bei eigenem Ballverlust im Vorwärtsgang, wird es für die Dreier-Kette eng - aber dieses Risiko muss der VfB eingehen, um gegen Bayer etwas zu holen.“

  • Startelf-Tipp: Kobel - Mavropanos, Anton, Kempf - Massimo, Castro, Endo, Mangala, Wamangituka - Didavi, Kalajdzic
  • Ergebnis-Tipp: 1:3

Danny Galm: „Kann ein Tannenbaum die Leverkusener Offensivpower stoppen? Warum nicht! Ich erwarte den VfB gegen die Werkself in einer 4-3-2-1-Grundordnung, eine taktische Formation die aufgrund ihrer Anordnung auf dem Feld gerne auch als Tannenbaum-System bezeichnet wird. Neuzugang Konstantinos Mavropanos könnte dabei für den gelb-rot-gesperrten Pascal Stenzel in die Abwehrreihe rücken. Die Arsenal-Leihgabe ist schnell, dynamisch und zweikampfstark - also genau richtig für den wendigen Bayer-Angriff um Diaby, Bailey und Bellarabi. Den VfB-Sturm um die zuletzt treffsicheren und selbstbewussten Silas Wamangituka und Sasa Kalajdzic würde ich unverändert lassen. Der Maschinenraum des Stuttgarter Spiels um den Chefstrategen Wataru Endo, Kapitän Gonzalo Castro und den bulligen Orel Mangala scheint mittlerweile gesetzt.“

  • Startelf-Tipp: Kobel - Sosa, Anton, Mavropanos, Massimo - Castro, Endo, Mangala - Didavi, Wamangituka - Kalajdzic
  • Ergebnis-Tipp: 2:2