VfB Stuttgart

Özdemir kritisiert Vereinsführung des VfB Stuttgart

Cem Özdemir
Cem Özdemir, Bundestagsabgeordneter (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Marijan Murat/Archivbild © dpa

Stuttgart.
Grünen-Politiker und Fußball-Fan Cem Özdemir hat die Vereinsführung des VfB Stuttgart nach dem Abstieg und dem Umgang damit kritisiert und kann sich selbst ein Engagement im Club vorstellen. Es sei wichtig, dass der Vorstand die Frage nach dem Warum schlüssig beantworte. "Das ist meiner Ansicht nach noch nicht passiert. Alles auf den entlassenen Sportvorstand Michael Reschke zu schieben, erscheint mir etwas zu einfach", sagte Özdemir in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der Stuttgarter Zeitung.

Darauf angesprochen, dass es Fans gebe, die in ihm den künftigen Präsidenten des VfB sehen, sagte Özdemir: "Das ehrt mich. Aber ich kann doch nicht sagen, der VfB braucht mehr Fußballsachverstand und stehe gleichzeitig als Politiker für dieses Amt bereit. Das passt nicht. Wenn ich dem VfB aber helfen kann, werde ich mich dem nicht verweigern. Ich bin ja nicht bekannt dafür, vor schwierigen Aufgaben davon zu laufen."

Der VfB Stuttgart ist in der vergangenen Woche zum dritten Mal in seiner Vereinsgeschichte in die 2. Fußball-Bundesliga abgestiegen.


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.