VfB Stuttgart

1:1 in Darmstadt: Auswärtsmisere findet kein Ende

Mario Gomez in Darmstadt_0
Mario Gomez und der VfB warten seit Ende September auf einen Auswärtssieg. © ZVW/Danny Galm

Darmstadt.
Die Auswärtsmisere des VfB Stuttgart hat auch am Montagabend beim SV Darmstadt kein Ende gefunden. Am stimmungsvollen Böllenfalltor kamen die Schwaben zum Abschluss des 17. Spieltages nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und verpassten so den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Seit dem Sieg auf der Bielefelder Alm Ende September wartet der VfB auf einen Dreier in der Fremde. 

Schwacher Auftritt der Walter-Elf in Halbzeit eins

Im Vergleich zum 3:1-Heimerfolg gegen den 1. FC Nürnberg hatte Tim Walter seine Startformation lediglich auf einer Positionen verändert: Anstelle von Spielmacher Daniel Didavi rückte Stürmer Silas Wamangituka in die erste Elf. Zudem blieb Fabian Bredlow im Stuttgarter Tor. Die Hoffenheimer Leihgabe Gregor Kobel musste somit wie schon gegen Nürnberg auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Am Böllenfalltor leisteten sich die Schwaben einmal mehr eine extrem biedere erste Halbzeit. Nach 20 Minuten erzielte Tobias Kempe die Führung für die gut organisierten Hausherren. Langsam, unkonzentriert und fehlerbehaftet agierte die Walter-Elf in der ersten Hälfte. Erst kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Borna Sosa den schmeichelhaften Ausgleichstreffer (45.). Den „Lilien“ gelang es immer wieder, über ein schnörkelloses Umschaltspiel gefährliche Nadelstiche zu setzen. Gerade das Stuttgarter Innenverteidiger-Duo Badstuber/Phillips offenbarte bei Darmstädter Kontern erhebliche Tempo-Defizite.

Mario Gomez trifft irregulär, Philipp Förster den Pfosten

Mehr Druck und Zug zum Tor entwickelte die VfB-Offensive erst in Durchgang zwei. Doch auch der SVD blieb immer gefährlich. So musste Fabian Bredlow aufmerksam gegen Marvin Mehlem retten (64.). Nachdem Mario Gomez sein mittlerweile fast schon „traditionelles“ Abseitstor erzielt hatte (66.), machte der ehemalige Nationalstürmer Platz für Joker Hamadi Al Ghaddioui. Der VfB war in der Schlussphase das aktivere Team und hatte in der 78. Minute Pech, als ein satter Förster-Schuss an den rechten Pfosten klatschte. Den Nachschuss von Santiago Ascacibar klärte Immanuel Höhn vor der Linie. So blieb es schlussendlich beim 1:1.

Für die VfB-Profis steigt am kommenden Samstag das letzte Spiel des Jahres. Die Partie gegen Mitabsteiger Hannover 96 am Samstag  (13 Uhr) ist bereits das erste Rückrundenspiel. Der SV Darmstadt 98 empfängt am 18. Spieltag den Hamburger SV (Samstag / 13 Uhr).


SV Darmstadt 98 - VfB Stuttgart 1:1 (1:1)

Darmstadt: Schuhen - Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Stark, Paik (79. Berko) - Skarke (76. Honsak), Kempe, Mehlem (90.+4 Pfeiffer) - Dursun

Stuttgart:  Bredlow - Sosa, Phillips, Badstuber, Stenzel - Endo, Ascacibar, Förster, Castro - Gomez (70. Al Ghaddioui), Wamangituka (65. Gonzalez)

Tore: 1:0 Kempe (20.), 1:1 Sosa (45.)

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Zuschauer: 14.875

Gelbe Karten: Holland (47.) / Ascacibar (40.), Wamangituka (47.), Al Ghaddioui (75.), Endo (85.), Förster (87.)