VfB Stuttgart

A. Donis-Wechsel perfekt? 

VfB-Transferticker_0
In unserem VfB-Transferticker finden sich alle Gerüchte und Wechsel rund um den VfB Stuttgart © Büttner / Montage Mogck / ZVW

Stuttgart.
Wer kommt? Wer geht? Wer bleibt? Unser VfB-Transferticker gibt euch einen Überblick über die fixen Wechsel und die heißesten Gerüchte rund um den VfB Stuttgart:


Freitag, 30. Juni

+++ 17: 20 Uhr: Nur noch letzte Detail zu klären +++ 

Der Transfer von Anastasios Donis zum VfB Stuttgart ist so gut wie in trockenen Tüchern. Der VfB ist sich sowohl mit dem 20-jährigen Griechen als auch mit dessen Stammverein Juventus Turin und dem letzten Arbeitgeber OGC Nizza einig. Lediglich letzte Details müssen noch ausgehandelt werden, ehe der Wechsel auch offiziell verkündet wird.Im Raum steht eine Ablösesumme von rund drei Millionen Euro. "Tassos" Donis wird aller Vorraussicht nach an diesem Wochenende in Stuttgart vorgestellt werden.


+++ 15:36 Uhr: A. Donis-Wechsel perfekt? SportBild meldet Vollzug +++

Nach Informationen der SportBild hat der griechische Nationalspieler am Freitag erfolgreich den Medizincheck bei den Schwaben absolviert. Eine offizielle Bestätigung von Seiten des Vereins gibt es allerdings noch nicht.


Donnerstag, 29. Juni


+++ 14:15 Uhr: Einigung mit Anastasios Donis? +++

Offenbar steht der VfB Stuttgart kurz vor der Verpflichtung von Anastasios Donis (wir berichteten): Der 20-jährige griechische Mittelstürmer von Juventus Turin, aktuell ausgeliehen an OGC Nizza, soll sich am Mittwoch in Stuttgart mit Sportvorstand Schindelmeiser und Trainer Hannes Wolf getroffen haben. Das berichtet der Kicker in seiner aktuellen Ausgabe.

Eine Einigung stehe kurz bevor, so das Fachmagazin. Der Medizin-Check stehe allerdings noch aus. Drei Millionen Euro soll sich der VfB die Dienste des Torjägers kosten lassen - plus erfolgsabhängige Bonuszahlungen.  Drei Millionen Euro brachte vor wenigen Tagen auch der Verkauf von Alexandru Maxim an den FSV Mainz 05, für den Donis nun ein Ersatz sein könnte.

Sofern keine unerwarteten Hürden - zum Beispiel beim obligatorischen Medizin-Test auftreten - werde der flexible Offensivspieler einen Vertrag in Stuttgart unterschreiben, so der Kicker.


+++ 11:45 Uhr: Zimmer bei Fortuna Düsseldorf im Gespräch +++

VfB-Abwehrspieler Jean Zimmer ist nach Informationen der Rheinpfalz beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf im Gespräch. Der Verteidiger konnte sich nach seinem Wechsel vom 1. FC Kaiserslautern zum VfB im letzten Sommer keinen Stammplatz erkämpfen.

Sucht der 23-Jährige nun eine neue Herausforderung in Düsseldorf? Die Schwaben würden dem Pfälzer mit Sicherheit keine Steine in den Weg legen. Sowohl ein Verkauf, als auch eine Leihe sind denkbar.


+++ 10:55 Uhr: Wird Barbosa der Maxim-Nachfolger? +++

Stuttgarts Sportvorstand Jan Schindelmeiser sucht offenbar weiter in Italien nach einem Nachfolger für den nach Mainz abgewanderten Spielmacher Alexandru Maxim. Nach Kicker-Informationen soll Gabriel Barbosa (20) ein heißer Kandidat sein. Der Brasilianer wechselte im vergangenen Sommer für rund 30 Millionen Euro vom FC Santos zu Inter Mailand.

Der viermalige A-Nationalspieler brachte es dort in der abgelaufenen Saison in der Serie A aber nur auf neun Einsätze (ein Tor). Der italienische Traditionsclub würde den offensiven Rechtsaußen gerne verleihen. Das Talent soll bei einem anderen Club Spielpraixs sammeln - womöglich bald für den VfB in der Bundesliga?


Dienstag, 27. Juni


+++ 17:40 Uhr: Maxim weg, Pasalic im Anflug? +++

Rund drei Millionen Euro wird der Wechsel von Alexandru Maxim zum FSV Mainz in die Stuttgarter Clubkasse spülen. Geld, das die Schwaben in einen Nachfolger für den Mittelfeldspieler investieren werden.

Ein Kandidat für die Nachfolge Maxims ist nach Kicker-Informationen unter anderem Mario Pasalic, der aktuell vom FC Chelsea an den AC Mailand ausgeliehen ist. Der in Mainz geborene zweimalige Nationalspieler steht seit 2014 beim FC Chelsea unter Vertrag, war für die Blues bisher allerdings noch nie im Einsatz.

Stattdessen war der 22-Jährige in den vergangenen drei Jahren als Leihspieler für den FC Elche, die AS Monaco und zuletzt für den AC Mailand im Einsatz, wo ihm in 24 Ligaspielen 5 Tore gelangen.


+++ 15:20 Uhr: Alexandru Maxim verlässt den VfB +++

Der rumänische Mittelfeldspieler verlässt den VfB Stuttgart und wechselt für rund drei Millionen Euro Ablöse zum FSV Mainz 05. Zur Meldung.


+++ 15:17 Uhr: Maxim zu Mainz 05? +++

In den sozialen Netzwerken kursiert ein Bild, das VfB-Mittelfeldspieler Alexandru Maxim mit dem Mainzer Sportdirektor Rouven Schröder zeigt:Offiziell bestätigt wurde der Transfer weder von den Mainzern noch vom VfB Stuttgart. Im Netz schimpfen einige User das Photo als Fake. 


+++ 11:03 Uhr: Bekommt "Jaguar" Asano bald Unterstützung von "Panther" Córdova? +++ 

Schnappt sich der VfB Stuttgart in dieser Woche seinen zweiten Neuzugang? Jan Schindelmeiser und sein Team haben offenbar den 19-jährigen Sergio Córdova vom Caracas FC (Venezuela) an der Angel.

Während der Transfer nach Meinung der südamerikanischen Medien schon so gut wie sicher ist - die venezolanische Zeitung Noticia al Dia erwartet eine Verkündung gegen Ende der Woche -, ist der dynamische Flügelflitzer nach Recherchen der Stuttgarter Nachrichten kein Thema beim VfB.  

Córdova ist 1,88 Meter groß und ein echter Allrounder: Für seinen Club ist er als Mittelstürmer aktiv. Bei der U 20-WM in Korea wirbelte er auf dem rechten Flügel, war eine der Überraschungen der diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaft. Der bullige Angreifer wurde mit vier Treffern zudem bester Torschütze des Turniers.

Sergio Córdova wäre nach Orel Mangala ein weiterer flexibler offensiver Mittelfeldspieler, der mehr in die Kategorie „Perspektivspieler“ passt, als eine sofortige Qualitätssteigerung verspricht. "La Pantera" (Der Panther), so der Spitzname des 19-Jährigen, würde allerdings namenstechnisch perfekt zu Stuttgarts "Jaguar" Takuma Asano passen. 


Montag, 26. Juni


+++ 16:30 Uhr: Schindelmeisers Strategie +++

In diesem Sommer müssen sich die VfB-Fans in Bezug auf Neuverpflichtungen noch etwas in Geduld üben. In allen Mannschaftsteilen wollen sich die Stuttgarter verstärken, um gut gerüstet in die Bundesligasaison zu gehen. Seit dem 01. Juni ist der Transfermarkt offen, doch VfB-Sportvorstand Schindelmeiser hat erst einmal zugeschlagen. Viele Namen werden in der fußballfreien Zeit rund um den Wasen gehandelt. Nochmals zugeschlagen haben die Stuttgarter aber noch nicht. Und das hat seinen Grund. Welche Transfer-Strategie der Stuttgarter Sportvorstand verfolgt erklären wir euch in diesem Artikel


+++ 14:47 Uhr: Skrzybski nicht zum VfB +++

Die Bild-Zeitung hatte am Montag berichtet, dass der VfB Stuttgart ein Angebot für Unions Torjäger Steven Skrzybski abgegeben habe. Demnach sollen die Schwaben vier Millionen Euro für den Angreifer geboten haben. Am Mittag dementierte Skrzybskis Berater allerdings gegenüber der Stuttgarter Zeitung. Skrzybski werde Union nicht verlassen so Berater Maximilian Hoffmann: „Das ist aktuell überhaupt kein Thema."