VfB Stuttgart

Andreas Hinkel soll U21 vor dem Abstieg bewahren

Andreas Hinkel_0
Auf Retter-Mission in der Regionalliga: VfB-Urgestein Andreas Hinkel. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart. Unter der Woche haben die Verantwortlichen am Wasen auf die sportliche Talfahrt der VfB-Reserve reagiert und Trainer Marc Kienle entlassen. Bis zum Saisonende wird VfB-Urgestein Andreas Hinkel den Posten als U-21-Coach übernehmen. Das einzige Ziel des ehemaligen Profis ist der Klassenverbleib - zwei Punkte trennen den VfB noch vom ersten direkten Abstiegsplatz.

Zum Auftakt des 28. Spieltags sind die Stuttgarter am Freitagabend (19 Uhr) bei der TSG Balingen zu Gast. Der Aufsteiger belegt mit Rang neun aktuell einen Platz im gesicherten Mittelfeld und spielt eine sehr ordentliche Saison in der Süd/Südwest-Staffel. Die Mannschaft von Ralf Volkwein hatte am vergangenen Wochenende dem Ligaprimus Waldhof Mannheim lange Zeit Paroli geboten und musste sich am Ende dann doch mit 1:3 geschlagen geben. Die zweite Mannschaft des VfB verlor ihrerseits das Derby gegen den SSV Ulm mit 0:2 und wartet damit seit fünf Spielen auf einen Dreier.

Das Hinspiel beider Teams endete trotz zweimaliger Führung für den VfB nur mit einem 2:2-Unentschieden. Zum damaligen Zeitpunkt standen die Stuttgarter (10.) noch vier Plätze vor der TSG Balingen und damit auf einem sicheren Mittelfeldplatz.


Hier sind die anderen Jugendteams des VfB am Wochenende im Einsatz:

U19: Durch einen souveränen 3:1-Heimerfolg gegen den FC Ingolstadt haben sich die A-Junioren des VfB die Tabellenführung zurückgeholt. Grund dafür ist die überraschende 1:2-Niederlage der Mainzer beim FC Augsburg. Fünf Spieltage vor Saisonende beträgt der Vorsprung der Stuttgarter zwei Zähler. Am kommenden Sonntag (13 Uhr) steht für die Elf von Nico Willig das Auswärtsspiel beim Schlusslicht FSV Frankfurt an.

U17: Auch die B-Junioren konnten den vergangenen Spieltag mit einem 3:0-Auswärtserfolg beim FC Ingolstadt siegreich gestalten und haben ihre Negativserie von zuletzt drei Niederlagen in Folge gestoppt. Damit rangiert das Team von Murat Isik aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz der Süd/Südwest-Staffel. Am Samstag (12.30 Uhr) wartet auf die Jungs mit dem Brustring eine Mammutaufgabe - der Tabellenführer Bayern München gastiert zum Südgipfel im Robert-Schlienz-Stadion. 

U16: Aktuell rangiert der VfB auf Platz drei der B-Junioren Oberliga und ist im Jahr 2019 noch ungeschlagen (zwei Siege, ein Remis). Am Sonntag kommt es zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Hoffenheim. Das Hinspiel beider Teams endete mit einem 1:1-Unentschieden. Anstoß auf dem PSV-Sportplatz ist um 12 Uhr.

U15: Trotz zweier siegloser Spiele zuletzt grüßen die C-Junioren des VfB nach wie vor von Platz eins der Regionalliga. Das Team von Trainer Markus Fiedler trifft am Sonntag auf Eintracht Frankfurt, die aktuell mit zwei Punkten Rückstand auf Rang drei stehen. Spielbeginn auf dem Sportplatz des PSV Stuttgart ist um 14 Uhr.

U14: Die Mannschaft von Kai Oswald ist am Sonntag (12 Uhr) beim 1. CfR Pforzheim zu Gast. Vergangene Woche haben sich die Stuttgarter mit einem 5:1-Kantersieg über Radolfszell bereits für das anstehende Duell mit dem Tabellenletzten warmgeschossen. Aktuell belegt die U14 den dritten Tabellenplatz hinter Waldhof Mannheim und dem Spitzenreiter SSV Reutlingen.

U13: Für die D-Junioren stehen an diesem Wochenende gleich zwei Partien an. Am Freitagabend (18.30 Uhr) empfängt das Team von Andreas Weinberger die SpVgg Cannstatt zum Verbandsliga-Spiel. Einen Tag später absolvieren die Jungs mit dem Brustring ein Testspiel gegen den Karlsruher SC - Spielbeginn ist um 10 Uhr.

U12: Für die Jüngsten des VfB steht an diesem Wochenende ein Leistungsvergleich an. Am Sonntag ab 11 Uhr bekommen es die Stuttgarter mit dem SV Nufringen, dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FC Kaiserslautern zu tun.