VfB Stuttgart

Bestnoten für Gomez, Zieler und Gentner

Mario Gomez_0
VfB-Stürmer Mario Gomez war mit seinem Doppelpack gegen Hoffenheim der Mann des Spiels. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Er reckte die rechte Hand in den Himmel, warf den Kopf in den Nacken und schloss die Augen. Sein erstes Tor in der Mercedes-Benz Arena seit dem 9. Mai 2009 wollte Mario Gomez in vollen Zügen genießen. 

Der Nationalstürmer schoss den VfB Stuttgart mit einem Doppelpack zu einem 2:0-Heimsieg über die TSG 1899 Hoffenheim. Wie schon häufig im Laufe der Rückrunde war der Angreifer der Mann des Spiels und ließ sich nach dem Abpfiff vollkommen zurecht von den Fans in der Cannstatter Kurve feiern.

Ron-Robert Zieler: War auch gegen die TSG Hoffenheim ein bärenstarker Rückhalt und hielt mit zahlreichen Paraden zum zwölften Mal in dieser Spielzeit seinen Kasten sauber - Note: 1 

Emiliano Insua: Hatte mit dem wendigen Steven Zuber große Probleme und bekam seine linke Seite nur selten dicht. Auch im Offensivspiel ging beim Argentinier an diesem Samstag nicht viel zusammen - Note: 4

Holger Badstuber: Spielte solide, offenbarte aber immer wieder Tempo-Defizite und leistete sich einige ungewohnte Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Musste zur Halbzeitpause angeschlagen in der Kabine bleiben - Note: 3,5

Benjamin Pavard: Hatte schwer zu kämpfen und bekam Kramaric, Uth und Co. In Halbzeit eins nur schwer in den Griff. Knallte sich aber leidenschaftlich in die Zweikämpfe und kämpfte bis zum Schlusspfiff - Note: 3

Timo Baumgartl: Findet sich mit seiner Rolle als „Aushilfs-Rechtsverteidiger“ immer besser zurecht und zeigte auch gegen die TSG auf der rechten Außenbahn eine ordentliche Leistung— Note: 3

Dennis Aogo: Lenkte das Spiel von der zentralen Position vor der Abwehr und war immer anspielbar. Kassierte aber seine fünfte Gelbe Karte und fehlt der Mannschaft somit im Saison-Finale beim FC Bayern München - Note: 3

Santiago Ascacibar: Holte sich bereits in der zweiten Minute seine elfte (!) Gelbe Karte ab und fühlte sich in der rassigen Partie lange pudelwohl - bis er in der 66. Minute von Schiedsrichter Felix Zwayer eine weitere Gelbe Karte sah und vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Hier muss der junge Argentinier einfach cleverer werden - Note: 4

Christian Gentner: War überall auf dem Feld zu finden, ackerte, grätschte und bereitete den ersten Treffer von Mario Gomez vor. Der Kapitän ist zurzeit in einer herausragenden Form - Note: 2

Erik Thommy: War an vielen Offensivaktionen beteiligt, sorgte auf seiner rechten Seite für ordentlich Betrieb und bereitete den zweiten Treffer von Mario Gomez mit einem schönen Flugball vor - Note: 2

Daniel Ginczek: Musste viel Laufarbeit in der Defensive verrichten und kam selbst zu keinem nennenswerten Abschluss. Dennoch ist seine laufintensive Spielweise wichtig für das Stuttgarter Spiel. Wurde nach knapp einer Stunde völlig platt ausgewechselt - Note: 4

Mario Gomez: Erzielte gegen Hoffenheim sein erste Heimtor seit dem 9. Mai 2009 und legte direkt ein zweites nach. Der Nationalstürmer war aber nicht nur wegen seines Doppelpacks der Mann des Spiels. Der 32-Jährige glänzte auch durch seine Laufarbeit und seine kampfstarke Spielweise - Note: 1

Marcin Kaminski (ab der 46. Minute für Holger Badstuber): Kam für den leicht angeschlagenen Badstuber in die Partie und spielte an der Seite von Benjamin Pavard sicher und solide - Note: 3

Anastasios Donis (ab der 61. Minute für Daniel Ginczek): Konnte nach seiner Einwechslung keine Akzente setzen - Note: -

Orel Mangala (ab der 76. Minute für Erik Thommy): Ohne Bewertung - Note: - 


Die Benotung:

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form