VfB Stuttgart

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart: Daten & Fakten

DFB_Mönchengladbach-VFB_0
Am Dienstagabend um 20:45 Uhr (ZVW-Liveticker) trifft der VfB Stuttgart in der 2. DFB-Pokal-Hauptrunde auf Borussia Mönchengladbach. © Danny Galm

Stuttgart.
Am Dienstagabend um 20:45 Uhr trifft der VfB Stuttgart in der 2. DFB-Pokal-Hauptrunde auf den Bundesligisten und Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach. Gegen die "Fohlen" ist die Mannschaft von Hannes Wolf klar in der Außenseiterrolle. Nichtsdestotrotz wollen die Schwaben im Pokal "alles  reinlegen." Wir haben einige Daten und Fakten zum Pokalduell zusammengetragen:

Die Auftaktrunde

Der VfB Stuttgart setzte sich in der ersten Runde des diesjährigen Pokalwettbewerbs beim Regionalligisten FC 08 Homburg mit 3:0 durch. Christian Gentner, Berkay Özcan und Boris Tashchy trafen. Die Gladbacher mussten in Runde eins gegen den SV Drochtersen/Assel ebenfalls bei einem Regionalligisten antreten. Die Borussia siegte mit 1:0. Julian Korb erzielte in dieser Partie das Tor des Tages.

Die aktuelle Form

Der VfB konnte am Freitag in der Liga gegen den TSV 1860 München einen wichtigen Heimsieg landen. Im Duell mit den "Löwen" überzeugte die Mannschaft von Hannes Wolf vor allen Dingen durch ihre Robustheit und ihre konsequente Zweikampfführung. Hätten die Stuttgarter in Durchgang zwei ihre zahlreichen Torchancen besser genutzt, wäre der Heimsieg sogar noch deutlicher ausgefallen.

Borussia Mönchengladbach musste in der vergangenen Woche am Mittwoch in der Champions League bei Celtic Glasgow ran und die Schubert-Elf siegte mit einer "Rumpftruppe" in Glasgow mit 2:0. Am Samstag beim FC Bayern München waren die Gladbacher dann ohne Chance – 0:2-Niederlage in der Allianzarena.  Jetzt am Dienstag müssen die Fohlen im DFB-Pokal schon wieder ran und am Freitag geht es direkt in der Bundesliga weiter. Dann trifft die Borussia zuhause auf Eintracht Frankfurt.

Der Kader

Beim VfB Stuttgart fährt ohne Hajime Hosogai (Zehenbruch) und Tobias Werner (Adduktorenprobleme) nach Gladbach. Die beiden Rückkehrer Simon Terodde und Daniel Ginczek bleiben vorsorglich ebenfalls in Stuttgart. Kurzfristig fehlt zudem Neuzugang Benjamin Pavard, der seinen Platz in der Innenverteidigung neben Timo Baumgartl bereits am Freitag an Toni Sunjic hatte abtreten müssen, mit Magen-Darm-Problemen. Anto Grgic rückte für den Franzosen in den 18-Mann-Kader. Angreifer Boris Tashchy ist nach seiner überstandenen Knieprellung wieder an Bord und auch der 18-jähhrige Hans Nunoo Sarpei steht im 18er-Kader für das Pokalspiel bei der Borussia.

Die Personalsituation bei den Gladbachern ist angespannt. Der Borussia machen die vielen englischen Wochen schon in dieser frühen Phase der Saison ordentlich zu schaffen: "Uns macht die Dreifachbelastung zu schaffen. Wir haben extrem viele Verletzte", bemerkte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl Anfang der Woche.

Insgesamt stehen Gladbach-Coach Andre Schubert acht Profis nicht zur Verfügung. Die drei Offensiven Ibrahima Traoré, Thorgan Hazard und Raffael fallen wohl ebenso aus, wie auch Abwehrchef Andreas Christensen.

Den Zweitligisten aus Stuttgart hält Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hingegen für alles andere, als eine Durchgangsstation. Die Schwaben seien "ein gefühlter Erstligist", der gerade "seinen Betriebsunfall" repariert.

Das Wiedersehen

Der Gladbacher Ibrahima Traoré spielte von 2011 bis 2014 für den VfB. Für die Borussia spielte in der Saison 2011/2012 und 2014/2015 bereits Matthias Zimmermann. Dem defensiven Mittelfeldmann winkt nach seinem überzeugenden Auftritt gegen den TSV 1860 München wieder ein Platz in der Startelf. Beim Heimsieg gegen die "Sechzger" überzeugte der 24-Jährige auf der Doppelsechs neben Kapitän Christian Gentner.

Die bisherige Aufeinandertreffen

Die beiden bisherigen Aufeinandertreffen im DFB-Pokal verlor der VfB gegen Gladbach. In der Spielzeit 1981/1982 gab es eine 0:2 Heimniederlage und in der Saison 2003/2004 gewann die Borussia vor heimischem Publikum mit 4:2. Zusätzlich standen sich die beiden Teams in 92 Partien der Bundesliga gegenüber. Davon hat der VfB 37 Begegnungen gewonnen, 27 verloren und 28 endeten unentschieden.

Die Spielleitung

Die Partie wird von Schiedsrichter Günter Perl geleitet. Seine Assistenten sind Thomas Stein und Michael Emmer. Als vierter Offizieller fungiert Thorben Siewer. Günter Perl war bereits bei 23 Spielen mit VfB Beteiligung als Schiedsrichter im Einsatz. Darunter waren auch drei Pokal-Begegnungen, bei den der VfB jeweils den Platz als Sieger verlassen hat.

Die DFB-Pokalbilanz aus VfB Sicht

Gesamt: 2 Spiele, 0 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen, 2:6 Tore

Heim: 1 Spiel, 0 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage, 0:2 Tore

Auswärts: 1 Spiel, 0 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage, 2:4 Tore