VfB Stuttgart

Der VfB braucht Tore - aber wer soll treffen?

1/9
VfB-Stürmer Mario Gomez._11
Mario Gomez: Gelb in der 33. nach Meckern, Ihm gelang wenig, konnte von seinen Mitspielern nur selten in Szene gesetzt werden. Legte immerhin dem eingewechselten Castro das 2:1 auf und steckte kurz vor Schluss dem eingewechselten Gonzalez einmal im Fallen durch, doch der junge Argentinier verpasste die Vorentscheidung - Note: 3,5 © ZVW/Danny Galm
2/9
Steven Zuber_0
Muss am Samstag zuschauen: Steven Zuber. © ZVW/Danny Galm
3/9
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg_10
Anastasios Donis: Der junge Grieche riss mit seinem unglaublichen Tempo immer wieder Löcher in die Gladbacher Abwehr. Seine Zuspiele in die Mitte waren aber häufig zu ungenau – dennoch erzielte er das entscheidende 1:0 (56.) und erlöste so die VfB-Fans. Zuvor war er bereits einmal am Innenpfosten gescheitert (53.) – Note: 2 © ZVW/Felix Arnold
4/9
Nicolas Gonzalez_11
Nicolas Gonzalez: Der Aufbau des VfB lief immer wieder über hohe und weite Bälle auf den Argentinier, der ein exzellentes Timing beim Kopfball hat. Seine Tempo-Dribblings waren im Ansatz gut – der quirlige Jungspund lief sich aber immer wieder fest und hatte keine nennenswerte Torchance – Note: 4 © ZVW/Danny Galm
5/9
Daniel Didavi_9
Daniel Didavi: Der Stuttgarter Zehner löste situativ das Angriffspressing aus. Damit lief er sich in Halbzeit eins die Lunge aus dem Leib und war ein Aktivposten im Spiel des VfB. Leitete mit seinen guten Zuspielen immer wieder Stuttgarter Angriffe ein und kam auch selbst zum Abschluss (41./48.). Einer der Aktivposten im VfB-Spiel - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
6/9
VfB Stuttgart - Borussia Dortmund 0:4_0
Mittelfeldspieler Erik Thommy trat gegen den BVB viele Standards. Zum Erfolg führte allerdings keiner. © ZVW/Danny Galm
7/9
Eintracht Frankfurt-VfB Stuttgart_12
Alexander Esswein (ab der 67. Minute für Anastasios Donis): Sollte mit seiner Schnelligkeit noch beim ein oder anderen Konter für Gefahr sorgen, was dem Ex-Herthaner aber nicht gelang - Ohne Bewertung © ZVW/Felix Arnold
8/9
Ozan Kabak_0
Traf gegen Hannover 96 doppelt: Innenverteidiger Ozan Kabak. © ZVW/Danny Galm
9/9
Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart_8
Marc Oliver Kempf (2): Wuchtige Kopfbälle hat auch Marc Oliver Kempf im Angebot. Gegen Leverkusen und Frankfurt krachten die Versuche nur gegen die Latte. Zuvor gegen Dortmund und Mainz traf der Neuzugang aus dem Sommer nach Standardsituationen. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart. Ohne Tore kein Sieg. So einfach ist das im Fußball. Die fehlende Gefahr im Angriff ist für den VfB Stuttgart deswegen ein echtes Problem. Zumal quasi keine Offensivkraft im Kader vor dem Spiel gegen den FC Augsburg in guter Form ist - Hoffnung machen andere.

Mario Gomez hat in der Rückrunde genau ein Tor erzielt - ist mit gerade einmal sechs Saisontoren aber noch immer der erfolgreichste Angreifer im Kader des VfB Stuttgart. Die insgesamt 27 Treffer des VfB sind der drittschlechteste Wert aller Teams in der Fußball-Bundesliga. Nur Nürnberg und Hannover sind noch harmloser in der Offensive.

QDas ist keine neue Erkenntnis, dass wir nach vorne Probleme haben", sagte Trainer Markus Weinzierl vor dem im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga immens wichtigen Auswärtsspiel bei seinem Ex-Club FC Augsburg. "Augsburg zu verteidigen, wird nicht reichen, das ist uns allen klar. Darum brauchen wir nach vorne mehr Durchschlagskraft." Nur: Von wem sollen die Tore am Samstag (15.30 Uhr / ZVW-Liveticker) kommen?

Ein Überblick hier in unserer Bildergalerie.


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem neuen VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.