VfB Stuttgart

Der VfB kann in Hannover alles klar machen

VfB Stuttgart gegen 1.FC Union Berlin VfB Stuttgart gewann 3:1 in der Mercedes Benz Arena in Stuttgart_19
Der VfB Stuttgart ist nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen Union Berlin voll auf Kurs in Richtung Bundesliga. © Danny Galm

Stuttgart.
Aus vier mach drei: Nach dem 3:1-Sieg von Eintracht Braunschweig gegen Union Berlin am Montagabend, hat sich der Aufstiegsvierkampf wohl in einen Aufstiegsdreikampf verwandelt. Union Berlin hat sich mit der Niederlage gegen die „Löwen“ aller Voraussicht nach aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

Der VfB hat den Relegationsplatz sicher

Mit dem Nebeneffekt, dass der VfB Stuttgart den Relegationsplatz nun sicher hat. Mit 66 Punkten liegen die Stuttgarter zwei Spieltage vor dem Ende der Saison uneinholbar vor dem Tabellenvierten aus Berlin (57 Punkte). Platz drei ist den Schwaben nicht mehr zu nehmen.

Ein Relegationsspiel wollen Hannes Wolf und das Team den VfB-Fans aber mit aller Macht ersparen. Einer der ersten beiden Plätze soll es in der Endabrechnung werden. Den direkten Aufstieg in die Bundesliga will der VfB schon am nächsten Sonntag schaffen: Mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen Hannover 96  (15:30 Uhr/ZVW-Liveticker) kann der VfB den Aufstieg in die Bundesliga perfekt machen.  

"Wir konzentrieren uns nur auf uns"

"Wir bleiben weiterhin wachsam und konzentrieren nur auf uns. Auf uns wartet in Hannover das wohl schwierigste Auswärtsspiel der Saison. Wir bereiten uns so darauf vor, dass wir unser bestes Spiel auf den Platz bringen und auch diese Partie gewinnen können", so VfB-Coach Wolf nach dem Sieg über Aue. 

Der VfB hat sich seinen ersten Matchball verdient und will ihn am liebsten direkt in Hannover verwandeln. Falls nicht, bleibt dem VfB Stuttgart immer noch das letzte Saisonspiel gegen Aufsteiger Würzburg. Sollte die Partie in Hannover verloren gehen, dann könnte der VfB eine Woche später den zweiten Matchball zuhause gegen die Würzburger Kickers verwandeln.