VfB Stuttgart

DFB und DFL lockern Hygienekonzept: Weniger Masken, mehr Journalisten

Hygieneregeln
Symbolbild. © Danny Galm

Das Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) und des Deutschen Fußball Bundes (DFB) wird gelockert. Das Klubpersonal in der technischen Zone (Spieler, Trainer, Betreuerstab) sowie die Delegationsteilnehmer der Klubs auf der Tribüne müssen während des Spiels nun keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen. Zumindest sobald sie ihren Sitzplatz im Abstand von mindestens 1,5 Metern zur nächsten Person eingenommen haben. Gleiches gilt für den 4. Offiziellen im Schiedsrichterteam, der sich zwischen den Trainerbänken bewegt. Das teilten DFB und DFL am Mittwoch (10.06.) in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Änderungen gelten bis zum Ende der laufenden Saison

Die Anpassung des medizinisch-organisatorischen Konzepts ab dem kommenden Spieltag gilt auch für die 2. Bundesliga, die 3. Liga, die Frauen-Bundesliga und die Pokal-Endspiele bei Frauen und Männern. Die Anpassungen wurden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geprüft und akzeptiert. Sie sollen bis zum Ende der laufenden Saison gelten. Zudem Die wird die Anzahl der im Stadion arbeitenden Personen leicht erhöht. Dabei verdoppelt sich unter anderem die Zahl der Medienvertreter von 13 auf 26. "Die Änderungen basieren im Wesentlichen auf den Erfahrungen der nach Wiederaufnahme absolvierten Spieltage, berücksichtigen aber auch die veränderten allgemeinen Schutz-Regelungen zur Eindämmung des Corona-Virus", heißt es in der Mitteilung.