VfB Stuttgart

Die Chancen auf einen Badstuber-Verbleib sinken

VfB-Abwehrspieler Holger Badstuber_0
In den nächsten Wochen werden sich Badstuber und VfB-Sportvorstand Michael Reschke zu ersten Gesprächen zusammenfinden. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Die Chancen auf einen Verbleib von Abwehrspieler Holger Badstuber beim VfB Stuttgart, sinken immer weiter. Der Innenverteidiger habe noch einmal "deutlich geäußert", wieder Champions League spielen zu wollen, sagte VfB-Sportvorstand Michael Reschke am Montag.

Der 29-Jährige habe eine "herausragende Saison" gespielt: "Holger war für die Balance der Mannschaft ganz entscheidend. Es gibt etliche Interessenten für ihn", erklärte Michael Reschke.

"Unsere Tür ist für ihn immer offen, er wird alle Anfragen prüfen, dann werden wir sehen, ob es eine gemeinsame Zukunft gibt. Ich sehe die Chance bei weniger als 50:50." Mit Marc-Oliver Kempf hat der VfB bereits einen neuen Innenverteidiger verpflichtet.

Badstuber war im Sommer 2017 ablösefrei nach Stuttgart gewechselt und stand in der abgelaufenen Saison in 28 Pflichtspielen für die Schwaben auf dem Platz und erzielte zwei Tore. Sein Vertrag läuft am 30. Juni 2018 aus. Zahlreiche Clubs aus dem Ausland haben bereits ihr Interesse hinterlegt.