VfB Stuttgart

Die Tinte ist noch nicht trocken

Nicolas Gonzalez_0
Nicolas Gonzalez (20). © ZVW/Danny Galm

Stuttgart. Der Transfer von Nicólas González zum VfB Stuttgart ist noch nicht perfekt: Der 20-jährige Argentinier absolvierte zwar am Dienstagvormittag erfolgreich den obligatorischen Medizincheck bei den Schwaben, doch seine Unterschrift hat er noch nicht unter einen Vertrag beim VfB Stuttgart gesetzt. 

„Ganz kleine Formalitäten müssen noch geklärt werden", erklärte VfB-Sportvorstand Michael Reschke am Dienstag. "Es ist alles besprochen, lediglich der Flieger mit den Verantwortlichen von Argentinos hat Verspätung.“

Der dritte Argentinier beim VfB

Seine Unterschrift unter einen Fünfjahresvertrag soll González im Laufe des Nachmittags setzen. "Wir gehen davon aus, das wir heute am späten Nachmittag die finalen letzten Unterschriften leisten", sagte Reschke.

Der 20-Jährige ist nach Linksverteidiger Emiliano Insua und Mittelfeldspieler Santiago Ascacíbar der dritte Argentinier beim Tabellensiebten der vergangenen Saison. Der Stürmer kommt für 8,5 Millionen Euro vom Maradona-Club Argentinos Juniors.

González soll in der Hinrunde in die Mannschaft hineinwachsen

González ist ein gelernter Mittelstürmer, kann aber auch als Rechts- oder Linksaußen eingesetzt werden. In der abgelaufenen Saison der argentinischen Primera Division erzielte er in 24 Spielen sieben Tore.

"Wir müssen ihm noch Zeit geben", sagte Michael Reschke. "Er ist ein Spieler, der in der Hinrunde in die Mannschaft hineinwachsen soll."

Der Stuttgarter Sportvorstand lobt vor allen Dingen die Mentalität, das gute Kopballspiel und die Schnelligkeit seines achten Neuzugangs. "Nicólas wird uns auf Strecke definitiv weiterhelfen.“