VfB Stuttgart

Doppeltorschütze Tiago Tomas macht dem VfB Stuttgart im Abstiegskampf Hoffnung

Fußball Bayer 04 Leverkusen vs. VfB Stuttgart
Hat der VfB Stuttgart in Tiago Tomas seinen Goalgetter gefunden, den er im Laufe der bisherigen Saison so schmerzlich vermisst hat? © Pressefoto Baumann

Nach der 2:4-Niederlage des VfB Stuttgart bei Bayer 04 Leverkusen fragen sich viele Anhänger der Schwaben: Was macht jetzt noch Hoffnung? Vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, sieben Spiele ohne Siege und nur noch zwölf Saisonspiele: Die Lage im Tabellenkeller wird immer prekärer. Doch trotz der erneuten Pleite gab es am Abend in der Bay-Arena einen Spieler, der herausstach: Neuzugang und Doppelpacker Tiago Tomas.

Tiago Tomas: Hoffnungsträger im Kampf um den Klassenverbleib

Am Ende eines turbulenten Topspiels tauschten Florian Wirtz und Tiago Tomas das Trikot. Wer von den beiden Jungstars auf den anderen zuging, ist nicht verbrieft. Dennoch agierten sie zumindest an diesem Tag auf Augenhöhe. Und während der erst 18 Jahre alte Leverkusener Wirtz schon A-Fußballnationalspieler und ein echter Star ist, ist der elf Monate ältere Portugiese seit Samstag auch den meisten Bundesliga-Fans ein Begriff. Und für den VfB Stuttgart stieg er in nur 90 Minuten zum Hoffnungsträger für den Kampf gegen den dritten Bundesligaabstieg seit 2016 auf.

"Wir haben heute einen Spieler gewonnen", sagte Trainer Pellegrino Matarazzo, der mit seinem Team derzeit sonst nichts gewinnt. Nach dem 2:4 bei Bayer Leverkusen steht nur ein Punkt aus den letzten sieben Spielen in der Statistik. Umso wichtiger, dass plötzlich und unerwartet Tiago Barreiros de Melo Tomas auf der Bildfläche auftauchte.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

Zwei Tore und Lattentreffer gegen Leverkusen

Die Winter-Leihgabe von Sporting Lissabon war nach zuvor neun Bundesliga-Minuten nur in die Startelf gerückt, weil Sasa Kalajdzic wegen Wadenproblemen und Omar Marmoush nach einem positiven Corona-Test fehlten. Am Ende hatte der Portugiese (49./88.) beide Stuttgarter Treffer erzielt - womit er sogar Wirtz (ein Tor, eine Vorlage) übertraf - und zudem noch mit einem Lattentreffer (28.) für Aufsehen gesorgt.

"Er hat Speed und Tiefgang, kann seinen Körper gut einsetzen, kann eklig sein beim Ball festmachen. Und die zwei Tore werden ihm eine breite Brust geben", sagte Matarazzo nach der Partie bei Sky. Gut möglich, dass der VfB den Goalgetter gefunden hat, den er im Laufe der Saison bislang schmerzlich vermisst hat.

VfB besitzt Kaufoption

Im Alter von zwölf Jahren kam der gebürtige Lissaboner in die Talentschmiede von Sporting. Er durchlief alle Nachwuchsteams und debütierte im Sommer 2020 im Alter von 18 Jahren und 15 Tagen bei den Profis. Seitdem folgten 66 Pflichtspiele in Liga und Champions-League (neun Tore/vier Vorlagen).

Beim VfB soll nun der nächste Karriereschritt für das Sturmtalent folgen. Für den 19 Jahre alten Offensivmann wurde zunächst eine Leihe bis zum 30. Juni 2023 vereinbart, anschließend besitzt der VfB eine Kaufoption, die bei 15 Millionen Euro liegen soll.