VfB Stuttgart

Ex-Club Admira Wacker verdient am Aufschwung von VfB-Stürmer Sasa Kalajdzic mit

Sasa Kalajdzic
Stuttgarts Sasa Kalajdzic in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Auch sein Ex-Club FC Admira Wacker Mödling profitiert von der starken Entwicklung von Sasa Kalajdzic beim VfB Stuttgart. «Wir freuen uns alle mit ihm und verfolgen seine Entwicklung genau. Weil Sasa ein toller Junge ist – und weil wir zum Glück auch geschäftliche Beziehungen zum VfB haben», sagte Wacker-Geschäftsführer Franz Wohlfahrt im Interview der «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» (Dienstag). «Je erfolgreicher er spielt, desto besser ist es auch für uns.»

In seiner ersten Saison in der Fußball-Bundesliga hat der österreichische Angreifer bereits 13 Tore für den VfB erzielt. Wie genau sein Ex-Verein am Aufschwung des 23-Jährigen partizipiert, wollte Wohlfahrt nicht verraten. «Ich darf nicht mit Ihnen über konkrete Vertragsinhalte plaudern. Aber Sie können fest davon ausgehen, dass wir bei jedem seiner Tore einen Grund haben mitzujubeln», sagte der 56-Jährige. Kalajdzic war im Sommer 2019 von den Österreichern zum damaligen Zweitligisten gewechselt.