VfB Stuttgart

"Ich habe nirgendwo unterschrieben"

Benjamin Pavard_0
VfB-Innenverteidiger Benjamin Pavard. © ZVW

Stuttgart. Benjamin Pavard hat sich klar zum VfB Stuttgart bekannt, doch die Spekulationen um einen Wechsel zum FC Bayern München im nächsten Jahr wollen nicht abreißen. Jetzt hat sich der französische Innenverteidiger im Vorfeld des Länderspiels zwischen Frankreich und Deutschland (Donnerstag, 20.45 Uhr) zu Wort gemeldet und klargestellt, dass er weder bei den Bayern, noch bei einem anderen Verein unterschrieben hat.

Der L'Equipe sagte der Weltmeister in einem Interview: „Das seid ihr Journalisten, die sagen, dass ich unterschrieben habe (bei Bayern, Anm. d. Red.). Ich bin in Stuttgart, mir geht es gut hier.“ 

Der 22-Jährige ist vertraglich noch bis 2021 an den VfB gebunden. Für den kommenden Sommer besitzt er allerdings eine Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro. Zuletzt hieß es, dass sich Pavard mit dem FC Bayern über einen Wechsel zur Saison 2019/20 einig sei.   

"Dieser Klub ist eine Familie, das ist das, was ich brauche"

Dass Pavard den Bayern für 2019 bereits zugesagt haben soll, hat auch VfB-Sportvorstand Michael Reschke am Sonntag bei Sky dementiert. Er fügt aber vielsagend an, dass sich "Benji sich in der Bundesliga total wohl fühle".

Für Reschke stehe ohnehin fest, dass der 22-jährige Innenverteidiger in naher Zukunft zu einem „absoluten Top-Club“ wechseln werde.

Pavard erklärte nun: „Mein Karriereplan sah vor, noch ein Jahr in Deutschland zu bleiben. Ich bin bei einem sehr, sehr großen Klub mit fantastischen Fans. Dieser Klub ist eine Familie, das ist das, was ich brauche und an diesem Klub mag. Mir geht es dort sehr gut. Ich habe nirgendwo unterschrieben.“