VfB Stuttgart

Joker Gonzalez rettet schwacher Abwehr einen Punkt

1/15
Hannover 96 - VfB Stuttgart_0
Konnte trotz Tor und Vorlage nicht zufrieden sein: Stürmer Nicolas Gonzalez. © ZVW/Felix Arnold
2/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_1
Fabian Bredlow: Stand zum zweiten Mal nacheinander in der Startelf. Der Ex-Nürnberger war sicher in der Strafraumbeherrschung und zeigte starke Reflexe auf der Linie. Seine Aktionen mit Ball am Fuß sowie das Stellungsspiel sind allerdings noch ausbaufähig – Note: 3 © ZVW/Danny Galm
3/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_2
Gonzalo Castro: Auf seiner Position hinten links hatte der Routinier nicht immer alles im Griff, was die „Lilien“ nicht ausnutzen konnten. Im Spiel nach vorne mit vielen Akzenten, z.B. beim Kopfball vor dem 1:1-Ausgleich durch Sosa (45.). Seine Standards blieben jedoch erschreckend harmlos - Note: 3 © ZVW/Danny Galm
4/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_0
VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf will schnellstmöglich wieder auf dem Platz stehen. © ZVW/Danny Galm
5/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_0
Könnte bald wieder auf dem Platz stehen: Abwehrspieler Holger Badstuber. © ZVW/Danny Galm
6/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_5
Pascal Stenzel: Der Dauerbrenner beim VfB spielte in Darmstadt mit der Binde am Arm. Im Spiel nach vorne unauffällig, da defensiv mehr beschäftigt als erwartet. Hielt seine rechte Abwehrseite aber größtenteils dicht (71 Prozent Zweikampfquote) - Note: 3,5 © ZVW/Danny Galm
7/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_6
Wataru Endo: Gegen extrem uninspirierte Heidenheimer hatte der Japaner auf der Sechs alles im Griff. Gut im Kopfballspiel, giftig in den Zweikämpfen. Einzig seine Aktionen mit Ball am Fuß könnten noch etwas mehr Genauigkeit vertragen - Note: 2,5 © ZVW/Danny Galm
8/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_19
So jubeln Derbysieger! Der VfB gewinnt das Heimspiel gegen den KSC mit 3:0. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Spiel. © ZVW/Danny Galm
9/15
VfB-Heimspiel gegen Dynamo Dresden_03.11.2019_0
Philipp Klement und der VfB haben noch viel Luft nach oben. © ZVW/Danny Galm
10/15
VfB Stuttgart - VfL Bochum 02.09.2019_9
Daniel Didavi: Der Spielmacher war erster Pressingspieler und musste viel laufen. Der Routinier dirigierte die Stuttgarter Offensive (85 Prozent Passquote) und lieferte die schöne Vorlage zum wichtigen 1:0 durch Kapitän Kempf (32.) - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
11/15
Silas Wamangituka_9
Silas Wamangituka: Überhastete Aktionen, schlampige Ballannahmen und Zuspiele, fehlende Übersicht. Immerhin lieferte er die Vorarbeit zum 2:0 durch Castro (59.). Unter dem Strich aber ein durchwachsener Auftritt - Note: 4 © ZVW/Danny Galm
12/15
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg, 09.12.2019_11
Mario Gomez: „Er hat wieder das Vertrauen in sich und seine Fähigkeiten“, begründete Trainer Tim Walter die erneute Startelf-Nominierung des 34-Jährigen. Doch am Böllenfalltor hing der Ex-Nationalstürmer viel in der Luft. Erzielte, wie es mittlerweile offenbar Tradition ist, auch in Darmstadt ein Abseitstor (66.) - Note: 4,5 © ZVW/Danny Galm
13/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_0
Musste gegen Basel angeschlagen vom Platz: Stürmer Nicolas Gonzalez. © ZVW/Danny Galm
14/15
1. FC Heidenheim - VfB Stuttgart, 04.08.2019_13
Hamadi Al Ghaddioui (ab der 64. Minute für Mario Gomez): Lange Zeit überhaupt nicht ins Spiel seiner Mannschaft eingebunden, traf er in der 81. Minute nach Vorlage von Silas dann doch zum spielentscheidenden 1:0 aus Sicht des VfB – Note: - © ZVW/Danny Galm
15/15
VfB Stuttgart - Karlsruher SC 24.11.2019_6
Orel Mangala: Spielte unauffällig, ist aber dennoch wichtig für die Balance im Stuttgarter Spiel. 88 Prozent gewonnen Zweikämpfe und eine gute Passquote von 82 Prozent. Sein Volleytreffer zum 1:0 wurde nach Videobeweis zurückgenommen (19.) - Note: 2 © ZVW/Danny Galm

Hannover.
Der VfB Stuttgart geht als Tabellendritter in die Winterpause. Durch das 2:2(0:1)-Unentschieden bei Hannover 96 haben es die Schwaben verpasst, die Patzer der Konkurrenz aus Bielefeld und Hamburg zu nutzen und auf Platz zwei zu springen.
Nach einer desolaten ersten Halbzeit, in der Hannover 96 durch ein frühes Tor von Marvin Ducksch (13.) verdient in Führung ging, zeigte die Elf von Tim Walter in Durchgang zwei eine engagierte Leistung und entführte einen verdienten Punkt aus Niedersachen.

Nachdem Joker Nicolas Gonzalez nur zwölf Sekunden nach seiner Einwechslung den schmeichelhaften Ausgleich für den VfB erzielte (46.), entwickelte sich fortan eine offene und phasenweise turbulente Partie. Den 2:1-Führungstreffer für den VfB durch den Kongolesen Silas Wamangituka (62.) egalisierten die Hannoveraner von Trainer Kenan Kocak in Minute 74 durch den eingewechselten Edgar Prib. 

Der VfB Stuttgart empfängt nach der Winterpause den 1. FC Heidenheim (Mittwoch,29.01., 18.30 Uhr) - ob mit oder ohne Tim Walter auf der Trainerbank, ließen die Verantwortlichen zunächst offen. Hannover 96 spielt am Dienstag, 28. Januar, bei Jahn Regensburg (Anstoß: 20.30 Uhr).

Wie sich die VfB-Profis in Hannover geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie.


Die Benotung: 1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form