VfB Stuttgart

Kampf um die Nummer eins

VfB Stuttgart Testspiel gegen Lausanne_0
Kann Aufstiegstorhüter Mitch Langerak seinen Platz im VfB-Tor verteidigen? © Danny Galm

Stuttgart/Grassau.
Mitch Langerak muss etwas geahnt haben. Bis zum 18. Juli hätte der australische Nationaltorhüter eigentlich noch frei gehabt. Dennoch stand der Keeper am Montag pünktlich auf der Matte und reiste mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Grassau. Der Kampf um den Platz im VfB-Tor durchkreuzt die Urlaubspläne des Australiers.

Zieler verzichtet auf ein üppiges Gehalt

Am Dienstagabend gab der Verein die Verpflichtung von Ron-Robert Zieler bekannt. Der 28-jährige Torhüter kommt für vier Millionen Euro aus Leicester und hat den klaren Anspruch auf den Platz zwischen den Pfosten. Nach einem durchwachsenen Jahr in der Premier League und nur neun Einsätzen in der abgelaufenen Saison, will der gebürtige Kölner Spielzeit – und verzichtet dafür auch auf ein üppiges Gehalt.

11 Millionen Euro hätte Zieler noch bis 2020 in Leicester verdienen können. In Stuttgart gibt's wohl „nur“ um die 1,5 Millionen Euro pro Jahr. „Ohne das außergewöhnliche Engagement von Ron-Robert wären die Verhandlungen mit Leicester nicht erfolgreich abzuschließen gewesen“, sagt VfB-Sportvorstand Schindelmeiser. „Er wird unsere Torwartgruppe noch deutlich verstärken.“„Die Gespräche mit den Verantwortlichen des VfB waren sehr überzeugend, sie haben sich in diesen Gesprächen sehr um mich bemüht. Daraus ist das Gefühl entstanden, dass sich beim VfB etwas entwickeln kann“, so Zieler zu seiner Rückkehr in die Bundesliga.

Langeraks Schwächen sind Zielers Stärken

Offiziell wird die sportliche Leitung der Schwaben zu einem Kampf um den Platz im Tor aufrufen. Doch die Verpflichtung des Weltmeisters ist ein klares Signal an Aufstiegskeeper Langerak. „Uns ist bewusst, wie wichtig eine stabile Defensive in der kommenden Saison sein wird“, sagt Jan Schindelmeiser. Bedeutet das im Umkehrschluss, dass Mitch Langerak diese Aufgabe nicht zugetraut wird?

Der Australier hat seine Stärken auf der Linie und im Eins-gegen-Eins. Probleme bereiten Langerak die Strafraumbeherrschung und vor allen Dingen die Spielöffnung. Gerade hier hat Konkurrent Zieler seine Stärken. Der 28-Jährige ist beidfüßig stark und verkörpert den Spielstil eines modernen Torhüters, weshalb er auch im Sommer 2014 als Nummer drei (hinter Neuer und Weidenfeller) mit zur WM nach Brasilien durfte.

Bereits am Mittwochvormittag flog Zieler im Trainingslager des VfB über die grüne Wiese. Am Abend wird er im Testspiel gegen Dynamo Dresden (18 Uhr) erstmals im Trikot mit dem roten Brustring auflaufen. "Ron hat mit Leicester voll trainiert, ist in den Abläufen und einsatzbereit. Ich habe keine Bedenken, ihn auch gleich einzusetzen", erklärte VfB-Trainer Hannes Wolf gegenüber den Stuttgarter NachrichtenRund sechs Wochen vor dem 1. Bundesliga-Spieltag gegen Hertha BSC Berlin (19. August/15:30 Uhr) ist der Kampf um den Platz im VfB-Tor eröffnet.

Die beiden Konkurrenten im direkten Vergleich:

  Mitch Langerak Ron-Robert Zieler
Alter 28 28
Nationalität Australien Deutschland
Größe 1,93 Meter 1,88 Meter
starker Fuß rechts rechts
Titel 2X Deutscher Meister (2011 und 2012 mit dem BVB), 1X Deutscher Pokalsieger (2012 mit dem BVB), 2X Supercupsieger (2014 und 2015 mit dem BVB), 1X Australischer Meister (2009 mit Melbourne Victory), 1X Asienmeister (2015 mit Australien), 1X Deutscher Zweitligameister (2017 mit dem VfB Stuttgart) 1X Weltmeister (2014 mit Deutschland), 1X Englischer Ligapokalsieger (2009 mit Manchester United), 1X U 19-Europameister (2008 mit Deutschland)
Aktueller Marktwert 1,5 Millionen Euro 7 Millionen Euro
Beim VfB seit Juli 2015 Juli 2017
Einsätze 2016/17 (Liga) 34 9
Länderspieleinsätze 7 6
Bundesligaeinsätze (insgesamt) 21 185