VfB Stuttgart

Keeper Langerak nur Mittelmaß

VfB Stuttgart - Hannover 96 (12.12.16)_1
VfB-Keeper Mitch Langerak entschied mit seinem Patzer das Spitzenspiel zu Gunsten der Gäste aus Hannover. © Danny Galm

Stuttgart.
Wie in jedem Jahr veröffentlicht das Fußball-Fachmagazin Kicker in der Winterpause eine "Rangliste des Deutschen Fußballs". Von den Torhütern über die Abwehrspieler bis zur Offensivabteilung werden hier die Spieler der ersten und zweiten Liga bewertet. 

Der Bewertungszeitraum ist das abgelaufene Halbjahr und bei den Keepern sind die belastbaren Daten die Anzahl der Gegentore, die Prozentzahl der abgewehrten Torschüsse und die allwöchentlichen Kicker-Noten. Düsseldorfs Torhüter Michael Rensing hat im Bewertungszeitraum mit einem Notenschnitt von 2,65 zwar "nur" den zweitbesten (der von Thorsten Kirschbaum ist um 0,3 besser) und auch nicht die wenigsten Gegentore vorzuweisen - mit 16 ist er nur der viertbeste. Dennoch war sich die Redaktion einig, dass dem Düsseldorfer Schlussman der 1. Platz in der Kategorie "Herausragend" gebührt. 

Patzer und Schwächen in der Spielöffnung

VfB-Keeper Mitch Langerak landet im Kicker-Ranking hingegen nur auf dem 9. Platz. Der Schlussmann der Schwaben kassierte in den 17 Hinrundenspielen 21 Gegentore. Vier Mal blieb Langerak ohne Gegentor. Nach Meinung der Kicker-Redaktion findet sich der Australier somit nur im Mittelmaß in der Kategorie "Blickfeld" wieder. Der 28-Jährige Keeper leistete sich in der Hinrunde einige Patzer, zeigt immer wieder Schwächen im Aufbauspiel und strahlt auch bei hohen Bällen nur wenig Sicherheit aus. Sein Kicker-Notenschnitt liegt derzeit bei 3,15. Auch Langerak muss noch eine Schippe drauf legen, um das große Ziel Wiederaufstieg zu realisieren. Aber da steht der Torhüter nicht alleine da. 

(Quelle: Kicker.de)