VfB Stuttgart

Kobel wieder die Nummer eins, Kempf bleibt Kapitän

VfB-Heimspiel gegen Dynamo Dresden_03.11.2019_0
Wird gegen Heidenheim das VfB-Tor hüten: Gregor Kobel. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Die Generalprobe ist geglückt: Am Freitagnachmittag hat der VfB Stuttgart ein nicht-öffentliches Testspiel gegen die SG Dynamo Dresden mit 3:1 (0:1) gewonnen. Mario Gomez (66.), Hamadi Al Ghaddioui (79./FE) und Lilian Egloff (90.) erzielten die Tore für die Mannschaft von Neu-Trainer Pellegrino Matarazzo. Patrick Ebert hatte die Sachsen früh in Führung geschossen (6.). Am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr/ZVW-Liveticker) starten die Schwaben mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim ins Pflichtspieljahr 2020.

Dann wird definitiv wieder der Schweizer Gregor Kobel, der gegen Dresden über die volle Distanz ran durfte, im VfB-Kasten stehen. "Beide Torhüter haben ihre Stärken. Wir haben uns vom Gefühl her für Gregor entschieden", sagte Matarazzo nach dem Freundschaftsspiel. "Beide sind sehr gut - und mit diesem Luxusproblem kann ich gut umgehen." Fabian Bredlow, der Kobel kurz vor Weihnachten aus dem Tor verdrängt hatte, wird dafür im DFB-Pokalspiel bei Bayer Leverkusen (5. Februar/18.30 Uhr) spielen.

Auch in der Kapitänsfrage hat sich der neue Cheftrainer festgelegt bzw. den alten Kapitän im Amt bestätigt. "Kempfi bleibt unser Kapitän", so Matarazzo. Auch die Führungsgruppe um Daniel Didavi, Pascal Stenzel, Mario Gomez und Gonzalo Castro bleibt bestehen. Matarazzos Fazit zum letzten Test der Wintervorbereitung fiel positiv aus: "Wir haben das Spiel genutzt, um einige Dinge auszuprobieren. In der Anfangsphase haben wir uns schwergetan. Das Gegentor fiel zu einfach. Nach vorne haben wir die Räume zunächst nicht gefunden und nicht genutzt. In der Folge und gerade in der zweiten Hälfte haben wir es dann besser gemacht. Wichtig war, dass in nahezu allen Phasen das Spiel kontrolliert haben."


So hat der VfB gespielt:

Kobel, Endo (76. Aidonis), Kempf (76. Sosa), Phillips, Didavi (60. Klimowicz), Wamangituka (60. Gomez), Stenzel (60. Al Ghaddioui), Karazor, Förster (60. Massimo), Gonzalez (76. Klement), Mangala (76. Egloff)