VfB Stuttgart

Letzte Standortbestimmung für den VfB Stuttgart

Ruediger
Vor zwei Jahren spielten die Stuttgarter in Weinstadt gegen den FC Getafe, am Samstag sind die Roten wieder hier zu Gast, treffen auf die SpVgg Greuther Fürth. Links im Bild: der VfB-Spieler Carlos Gruezo. © Steinemann / ZVW

Wenn’s knapp wird, denkt der VfB Stuttgart an die SG Weinstadt. Vor zwei Jahren richteten die Stuttgarter kurzfristig ihr Testspiel gegen die Spanier vom FC Getafe im Stadion Benzach aus, diesmal ist die SpVgg Greuther Fürth der Gegner. Wieder musste alles ziemlich schnell gehen.

Fünf Tage Vorbereitungszeit hatten die Weinstädter vor zwei Jahren. Dennoch haben Abteilungsleiter Daniel Berkowitsch und seine Helfer alles bestens hinbekommen. Dem VfB gelang dies nicht: Er unterlag den Spaniern mit 1:2.

Diesmal hatte die SG immerhin zehn Tage Vorbereitungszeit. Das letzte Vorbereitungsspiel vor dem Start in die Zweite Liga wollten die Stuttgarter eigentlich in Ludwigsburg austragen. Dort jedoch gab es Probleme und da fiel dem VfB wieder die SG Weinstadt ein. Die freut sich über die Gelegenheit.

Berkowitsch ist trotz kurzer Vorlaufzeit sicher: „Wir kriegen das hin. Wir haben ja von damals noch alle Infos, wissen, was zu tun ist.“ 220 Zuschauer sahen damals das 1:2 des VfB gegen den FC Getafe. Diesmal hofft Berkowitsch auf mehr Zuschauer. 2014 fand das Spiel abends statt, diesmal am Wochenende: Samstag, 16.30 Uhr. Zudem ist die Partie „ein besonderes Spiel, eine echte Standortbestimmung“.

Der VfB Stuttgart ist abgestiegen, hat eine völlig neue Mannschaft und keine Erfahrung in der neuen Liga. Mit der SpVgg Greuther Fürth trifft er auf einen Ligakonkurrenten, auf einen starken noch dazu. Schlägt er den – womöglich noch klar – darf er auf die Verwirklichung des Traums vom sofortigen Wiederaufstieg hoffen. Wenn nicht, weiß er zumindest, wo er den Hebel ansetzen muss.

Bis zu 4000 Leute können die Weinstädter auf den Zuschauerrängen unterbringen. Weil am selben Abend in den Beutelsbacher Weinbergen auch noch der „leuchtende Weinberg“ stattfindet, hofft Berkowitsch, dass der eine oder andere Besucher schon früher anreist und sich den VfB noch anschaut. Wie der dann spielt, kann ihm egal sein. Seine Abteilung hätte auf jeden Fall gewonnen.

Das Spiel des VfB Stuttgart gegen den Ligakonkurrenten SpVgg Greuther Fürth beginnt am Samstag, 30. Juli, um 16.30 Uhr im Weinstädter Stadion in Benzach. Karten im Vorverkauf gibt es bei der VR-Bank in Endersbach und Beutelsbach, bei Intersport Blessing und beim Remstalmarkt Mack (beide in Endersbach).