VfB Stuttgart

Lob, aber keine neue Chance für Hans Nunoo Sarpei

Drei-Ligen-Cup VfB Stuttgart - SpVgg Greuther Fürth_0
Hans Nunoo Sarpei (20). © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Aufgrund der Abstellungen in der Länderspielpause, gleich Drei-Ligen-Cup in Großaspach auch der eigentlich schon aussortierte Mittelfeldspieler Hans Nunoo Sarpei mitmischen.

Der Ghanaer stand gegen den Zweitligisten Fürth und die Gastgeber auf dem Rasen und lieferte sowohl in der Zentrale als auch in der Innenverteidigung eine solide Vorstellung ab.

“Hans hat das sehr ordentlich gemacht. Er kann viele Positionen spielen”, sagt Trainer Tayfun Korkut über den Mann, den der VfB eigentlich in diesem Sommer abgeben wollte. "Es gibt Spielertypen, die mehrere Positionen spielen können. Er gehört dazu", lobt Korkut.

Der Neffe von Ex-Bundesligaprofi Hans Sarpei war im letzten Sommer für ein Jahr zum FK Senica in die Slowakei verliehen worden. Nach dem Ablauf der Leihe wollte er den VfB Stuttgart im Sommer eigentlich verlassen. Ein Wechsel kam jedoch nicht zustande. "Ich würde gerne in Deutschland bleiben, fühle mich hier wohl", sagte der 20-Jährige in der Sommerpause in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

Bis auf Weiteres wird Sarpei bei der Lizenzmannschaft trainieren. “Wir lassen ihn nicht links liegen”, sagt Korkut, macht dem Ghanaer aber keine falschen Hoffnungen auf einen Platz im Profikader der Stuttgarter.

Bis zum 30. Juni 2019 steht der Mittelfeldspieler in Stuttgart unter Vertrag. Die Transferfenster in den europäischen Ligen sind inzwischen geschlossen. Die nächste Chance auf einen Vereinswechsel hat Sarpei also erst wieder in der Winterpause.