VfB Stuttgart

Mario Gomez steht im vorläufigen WM-Kader

VfB-Stürmer Mario Gomez im Spiel gegen RB Leipzig_0
Mario Gomez wurde am Freitag von Joachim Löw für die kommenden Länderspiele nominiert. © ZVW/Danny Galm

Dortmund. VfB-Stürmer Mario Gomez steht im vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland. Das gab der Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag auf einer Pressekonferenz im Fußballmuseum in Dortmund bekannt. Löw nominierte insgesamt 27 Spieler. Erst am 4. Juni muss der DFB dem Weltverband FIFA den endgültigen WM-Kader melden.

Gomez kam schon 73 Mal im DFB-Trikot zum Einsatz und erzielte bislang 31 Tore. Bei der EM 2016 traf er jeweils im letzten Gruppenspiel gegen Nordirland und im Achtelfinale gegen die Slowakei. Im vergangenen September markierte Mario Gomez sein bisher letztes Länderspieltor in der WM-Qualifikation gegen Norwegen in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena.

Drei Doppelpacks im Kalenderjahr 2018

In diesem Kalenderjahr erzielte der 32-Jährige für den VfB in der Bundesliga acht Tore – darunter drei Doppelpacks. Beim 4:1-Sieg im letzten Saisonspiel bei Bayern München hatte der 32-Jährige am vergangenen Samstag gefehlt, da er zum ersten Mal Vater geworden ist.

Nicht im WM-Kader steht hingegen Bayern-Torjäger Sandro Wagner. Seinen Platz im 27-köpfigen Aufgebot übernimmt überraschend Freiburgs Angreifer Nils Petersen. Der 29-Jährige war mit 15 Toren in der abgelaufenen Bundesliga-Saison der erfolgreichste deutsche Torschütze. "Nils ist ein sehr sehr guter Joker. Mein Gefühl sagt mir, dass er mit der Aufgabe wachsen kann. Ich verspreche mir sehr viel von ihm", sagte Löw.

Gündogan und Özil sind mit dabei

2016 hatte der frühere U-21-Nationalspieler bei den Olympischen Spielen in Rio Silber geholt und war mit sechs Toren Torschützenkönig geworden. Petersen hat bislang noch kein Länderspiel für die A-Auswahl bestritten.

Unerwartet war auch die Rückkehr von Leverkusens Verteidiger Jonathan Tah in das Aufgebot. Ungeachtet der Debatte um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gehören Mesut Özil und Ilkay Gündogan wie erwartet zum DFB-Team.

Vertragsverlängerung mit Bundestrainer Joachim Löw

Zudem wurde der Vertrag mit Bundestrainer Joachim Löw bis 2022 verlängert. Das teilte Verbandschef Reinhard Grindel am Dienstag mit. Der Vertrag von Teammanager Oliver Bierhoff soll bis 2024 ausgeweitet werden.

Am 23. Mai fährt der DFB-Tross ins Trainingslager nach Südtirol. Bis zum 7. Juni bereitet sich die DFB-Auswahl in Eppan auf die Weltmeisterschaft vor.

Titelverteidiger Deutschland startet am 17. Juni in Moskau gegen Mexiko in die WM. Weitere Gruppengegner sind Schweden und Südkorea.


Der vorläufige WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Kevin Trapp (Paris St. Germain)

Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Jonas Hector (1. FC Köln), Mats Hummels (Bayern München), Joshua Kimmich (Bayern München), Marvin Plattenhardt (Hertha BSC), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Niklas Süle (Bayern München), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Paris St. Germain), Mario Gomez (VfB Stuttgart), Ilkay Gündogan (Manchester City), Leon Goretzka (Schalke 04), Sami Khedira (Juventus Turin), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Nils Petersen (SC Freiburg), Marco Reus (Borussia Dortmund), Sebastian Rudy (Bayern München), Leroy Sane (Manchester City), Timo Werner (RB Leipzig)