Bundesliga

Mavropanos-Abschied beim VfB kein Thema: Sosa-Rückkehr offen

Bruno Labbadia
Stuttgarts neuer Trainer Bruno Labbadia auf dem Trainingsplatz. © Christoph Schmidt

Stuttgart (dpa/lsw) - Bruno Labbadia beschäftigt sich nach eigener Aussage nicht mit einem möglichen Winter-Wechsel von Konstantinos Mavropanos (25). «Wir sind froh, dass er bei uns ist. Er ist ein wichtiger Bestandteil», sagte der Fußballtrainer des VfB Stuttgart am Donnerstag über den Abwehrspieler. Immer mal wieder hatte es Gerüchte gegeben, Mavropanos werde den schwäbischen Bundesligisten verlassen. «Ich beschäftige mich mit nichts anderem als damit, ob er am Wochenende spielen kann», sagte Labbadia.

Mit einem Verkauf von Mavropanos könnte der VfB - neben einem Abschied von Borna Sosa - seine finanzielle Situation wohl am ehesten aufbessern. «Wir gehen aktuell fest davon aus, dass er uns für die Rückrunde zur Verfügung steht», sagte Sportdirektor Fabian Wohlgemuth dem Nachrichtenportal BW24.

Mavropanos zählt zu den VfB-Spielern, die in der Vorbereitung nicht das komplette Programm absolvieren konnten. Trotz seiner muskulären Probleme sei er aber am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FSV Mainz 05 «auf alle Fälle eine Option», sagte Labbadia. Für eine Einwechslung sei auch Mittelfeldspieler Chris Führich nach seinen Operationen in der Winterpause womöglich eine Alternative.

Wann der kroatische Nationalspieler Borna Sosa ins Mannschaftstraining einsteigen kann, konnte der Coach nicht beantworten. Der Außenverteidiger trainierte wegen seiner Adduktorenprobleme bisher nur individuell. Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou fällt wegen seines doppelten Bänderrisses im Knöchel definitiv am Samstag aus.