VfB Stuttgart

Michael Reschke über Badstuber, Insua und Donis

Anastasios Donis_0
Anastasios Donis zeigte gegen den FC Bayern München eine starke Leistung. © ZVW/Danny Galm

München.
Während draußen auf dem Rasen der FC Bayern die Meisterschale überreicht bekam, stand VfB-Sportvorstand Michael Reschke in der Mixed Zone der Allianz Arena und berichtete von der „eigenartigen Stimmung“ in der Stuttgarter Kabine. 

Lob für den starken Donis

„Surreal“ sei der überraschend deutliche 4:1-Erfolg des Aufsteigers beim Rekordmeister gewesen. „Dieses Spiel müssen wir auch richtig einordnen. Das wird eine große Aufgabe“, so der 60-Jährige, „das was die Mannschaft in den letzten Wochen geleistet hat, ist unglaublich. In der Rückrunden-Tabelle sind wir Zweiter! Das ist unfassbar.“

Einen großen Anteil am Stuttgarter Sieg hatte neben dem erneut überragenden Torhüter Ron-Robert Zieler auch der Grieche Anastasios Donis. „Über seine Leistung heute muss man nicht viele Worte verlieren. Die war großartig“, lobte Reschke. 

Der Grieche kam in den letzten Wochen wenn überhaupt nur von der Ersatzbank und war mit seiner Situation nicht zufrieden und kokettierte offensiv mit einem Abgang. „Wenn man jung ist und nicht viel spielt, muss man ein Team finden, bei dem man spielen kann“, sagte der 21-Jährige nach der Partie gegen Werder Bremen. 

Doch nach dem starken Auftritt in der Münchner Arena schob Michael Reschke allen Wechselambitionen des Flügelflitzers einen Riegel vor: „Anklopfen darf im Sommer jeder, aber die Tür bleibt zu.“

Die Zukunft von Holger Badstuber ist weiter offen

Auch die Zukunft von Abwehrspieler Holger Badstuber, der vor der Partie mit einem Blumenstrauß offiziell verabschiedet worden war, ist weiter offen. „Bei Holger ist es ein Open-Game. Wir werden in der nächsten Woche noch einmal zusammensetzen“, sagte Reschke.

Der ehemalige Nationalspieler träumt von der Champions League. „Das muss man respektieren“, so Reschke. Lazio Rom soll an einer Verpflichtung interessiert sein. Der Innenverteidiger habe „alle Möglichkeiten offen“, erklärte Reschke. „Wir würden uns freuen, wenn er bleibt.“

Gleiches gilt wohl auch für die Personalie Emiliano Insua. Der Vertrag des Linksverteidigers läuft im Sommer aus. Seit Wochen verhandelt der Stuttgarter Sportvorstand mit dem Argentinier und dessem Berater über ein neues Arbeitspapier. Jetzt soll am Montag die Entscheidung verkündet werden.