VfB Stuttgart

Michael Reschke fordert mehr Unterstützung für das DFB-Team

Tausende VfB-Fans beim Saisonauftakt_0
VfB-Sportvorstand Michael Reschke (60). © ZVW/Danny Galm

München.
VfB-Sportvorstand Michael Reschke fordert nach dem historischen WM-Aus der deutschen Nationalelf mehr Unterstützung für das DFB-Team.

"Wir müssen in Deutschland unsere Nachwuchsarbeit wieder fördern. Jeder Verein ist da gefordert", sagte Reschke bei Sport 1. "Denn klar ist, dass die individuelle Qualität in der Spitze unserer U-Nationalmannschaften nicht top ist. Die ist bei anderen Nationen größer."

"Wir dürfen nicht immer nur draufhauen"

Die Nationalmannschaft niederzumachen, sei jetzt nicht angebracht. Man dürfe nach dem WM-Debakel nicht in ein "Tal der Tränen" stürzen.

Reschke weiter: "Wir sind alle dazu aufgefordert, den handelnden Personen unser Vertrauen auszusprechen. Vor vier Jahren, als wir Weltmeister wurden, lagen wir ihnen noch zu Füßen. Wir dürfen nicht immer nur draufhauen. Wir müssen in Deutschland demütiger sein."

Dass das historische Vorrunden-Aus jedoch analysiert werden muss, steht für den 60-Jährigen außer Frage. "Es ist richtig, dass der Misserfolg aufgearbeitet wird. Dazu sind wir in der Bundesliga aber alle aufgefordert."