VfB Stuttgart

Mit Sasa Kalajdzic und Tanguy Coulibaly: So will der VfB Stuttgart gegen Eintracht Frankfurt gewinnen

Pellegrino Matarazzo
Pellegrino Matarazzo und der VfB können dem Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt entspannt entgegenblicken: Die Schwaben stehen aktuell auf einem gesicherten Tabellenplatz. © ZVW/Danny Galm

Der VfB Stuttgart kann dem Saison-Schlussspurt entspannt entgegenblicken: Mit 32 Punkten rangiert der Bundesliga-Aufsteiger souverän auf einem gesicherten Mittelfeldplatz, am Samstag geht es gegen Eintracht Frankfurt (ab 15.30 Uhr im ZVW-Liveticker). Bei noch elf zu absolvierenden Partien scheinen die Schwaben mit dem Absteigs nichts mehr zu tun zu haben. Gratulationen zum wahrscheinlichen Klassenerhalt will Trainer Pellegrino Matarazzo trotz 14 Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang aber noch nicht entgegennehmen.

Als eindringliche Mahnung dient die Abstiegssaison 2015/16. Damals hatten die Stuttgarter nach einem 5:1-Sieg gegen Hoffenheim am 25. Spieltag den Abstand zur Abstiegsregion vergrößert - am Ende ging es für die Stuttgarter doch noch direkt runter. Es gilt, wachsam und fokussiert zu bleiben - am besten können das Gonzalo Castro und Co. im schweren Auswärtsspiel bei der Eintracht aus Frankfurt beweisen.

Diese Elf schickt Trainer Pellegrino Matarazzo gegen die von Adi Hütter gecoachten Frankfurter aufs Feld:

So startet der VfB: Kobel - Mavropanos, Anton, Kempf - Sosa, Endo, Mangala, Coulibaly, Wamangituka - Förster - Kalajdzic

Zunächst auf der Bank: Bredlow, Didavi, Stenzel, Churlinov, Ahamada, Karazor, Castro, Cissé, Klimowicz

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 


So startet Eintracht Frankfurt:
 

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren