VfB Stuttgart

Neuzugang von Sporting Lissabon: Was der VfB von Tiago Tomás erwarten kann

20220130_Tiago_Tomas_00000_frz_752x423
Der VfB verstärkt sich in der Offensive und verpflichtet Stürmer Tiago Tomás aus Portugal. © VfB

Den Angreifer Tiago Tomás von Sporting Lissabon hatten die Scouts des VfB Stuttgart schon seit längerer Zeit auf dem Schirm. Nun wurde der 19 Jahre alte Stürmer von Sportdirektor Sven Mislintat an den Neckar gelotst. „Er bringt viele Eigenschaften mit, die unser Spiel im Offensivbereich variabler machen“, sagt der Stuttgarter Kaderplaner über seinen jüngsten Fang. Doch was sind die Qualitäten des Portugiesen, der bei den abstiegsbedrohten Schwaben zur Soforthilfe im Abstiegskampf werden soll?  

Tempo und Technik: Was Tomás auszeichnet

Im Alter von zwölf Jahren kam der gebürtige Lissaboner in die Talentschmiede von Sporting. Er durchlief alle Nachwuchsteams und debütierte im Sommer 2020 im Alter von 18 Jahren und 15 Tagen bei den Profis. Seitdem folgten 66 Pflichtspiele in Liga und Champions-League (neun Tore/vier Vorlagen). Beim VfB soll nun der nächste Karriereschritt für das Sturmtalent folgen. Für den 19 Jahre alten Offensivmann wurde zunächst eine Leihe bis zum 30. Juni 2023 vereinbart, anschließend besitzt der VfB eine Kaufoption, die bei 15 Millionen Euro liegen soll.

Wer zu den Stärken des 1,80 Meter großen Angreifers recherchiert, findet schnell jene Schlagworte, die geradezu idealtypisch für den Matarazzo-Fußball aus der Vorsaison stehen: Schnelligkeit, Intensität, Vielseitigkeit, taktische Cleverness und eine gute Technik. Zudem gilt der Offensivmann als fleißiger sowie taktisch disziplinierter Arbeiter im Spiel gegen den Ball. Im 3-4-3-System von Sporting kam Tomás meist über den rechten Flügel. Mit seiner Explosivität und Unberechenbarkeit soll er dem VfB-Offensivspiel eine neue Komponente hinzufügen - und so für mehr Wucht und Durchschlagskraft in der letzten Linie sorgen. 

„Kein typischer Torjäger“: Was dem Youngster (noch) fehlt

Dabei dürfte Tomás vor allem als Zuarbeiter für Sasa Kalajdzic zum Einsatz kommen. Denn wenn dem portugiesischen Youngster eine Sache noch abgeht, ist es der Killerinstinkt vor dem Tor. Tomás ist mehr Vorarbeiter als Vollstrecker. „Tiago verfügt über sehr viel Talent, ist schnell und sehr beweglich, allerdings nicht gerade der Robusteste – und er ist kein typischer Torjäger“, sagte Krassimir Balakov, der in seiner aktiven Zeit sowohl für Sporting als auch für den VfB auf dem Rasen stand, dem kicker.  

Guter Erinnerungen an Sporting-Leihspieler

Mit Leihspielern von Sporting Lissabon haben die Stuttgarter in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen gemacht: Carlos Mané kam 2016 aus Portugal nach Bad Cannstatt und der Flügelflitzer spielte sich in nur 20 Pflichtspielen (sechs Tore, neun Vorlagen) im Trikot mit dem roten Brustring für immer in die Herzen der Fans. „Viel Glück“, schrieb Mané unter den Instagrampost des Klubs zur Verpflichtung seines Landsmannes, der künftig mit der Nummer 18 auflaufen wird: „Ein großartiger Verein, um sich als Spieler und als Mann weiterzuentwickeln.“ 

Kennen Sie schon unsere News App?

Mit der ZVW News App kommen Ihre Nachrichten jetzt bequem via Push auf Ihr Smartphone. Welche News Sie bekommen, entscheiden Sie selbst. Sie können die ZVW News App zusammen mit ZVW Plus 30 Tage lang kostenlos testen. Jetzt gleich herunterladen: