VfB Stuttgart

Nicht schön, aber erfolgreich

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach_0
Gegen Mönchengladbach spielte der VfB Stuttgart nicht schön, aber erfolgreich. © Danny Galm

Stuttgart.
Einen Schönheitspreis gewannen die Stuttgarter für ihren Auftritt gegen Borussia Mönchengladbach nicht, dafür aber drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib. Gegen die "Fohlen" spielte der Aufsteiger nicht schön, aber erfolgreich. Dank des Treffers von Daniel Ginczek (5.) fuhren die Schwaben einen eminent wichtigen Heimsieg ein und vergrößerten ihren Vorsprung auf den Relegationsplatz auf vier Punkte.

Wie der VfB Stuttgart zu seinem Dreier gegen Borussia Mönchengladbach kam, zeigen wir in unserer ZVW-Analyse:

Formation und Aufstellung

Bei seiner Heimpremiere veränderte VfB-Trainer Tayfun Korkut seine Startelf im Vergleich zum Remis in Wolfsburg nur auf einer Position: Daniel Ginczek rückte für Anastasios Donis in die Anfangsformation. Gemeinsam mit Mario Gomez bildetet der 26-Jährige die Doppelspitze in Korkuts 4-4-2-System.

Die Viererkette (Insua, Baumgartl, Pavard, Beck) ließ Korkut unverändert. Holger Badstuber musste also zunächst auf der Bank Platz nehmen. Dennis Aogo durfte gegen Gladbach neben Santiago Ascacibar wieder im defensiven Mittelfeld ran. Erik Thommy und Christian Gentner kamen über die Flügel.

Spielidee und Taktik

Die Hausherren gingen in der Anfangsphase aggressiv und konzentriert zu Werke. Kompakt und weit aufgerückt setzte der Aufsteiger die Gladbacher schon in deren Hälfte unter Druck. Die beiden Sechser versuchten abwechselnd, früh auf die zentralen Mittelfeldspieler der Gäste zu schieben. Auch die Viererkette positionierte sich, wenn Gladbachs Keeper Sippel am Ball war, relativ hoch - rund fünf Meter hinter der Mittellinie. Im Offensivspiel sollten die Gladbacher über schnelles und direktes Umschaltspiel in Bedrängnis gebracht werden. 

Spielverlauf kompakt

4. Minute: Erste Gelegenheit für den VfB. Gentner zieht flach von der Sechzehnerkante ab und verfehlt das Gladbacher Gehäuse nur knapp.

5. Minute: Traumstart für die Hausherren. Nach einer schönen Kombination über Insua, Gentner und Gomez landet die Kugel bei Daniel Ginczek, der eiskalt vollstreckt. 1:0 für den VfB.

26. Minute: Einen flachen Hofmann-Schuss klatscht Zieler nur nach vorne ab, aber Thorgan Hazard ist zu überrascht und kann mit dem Geschenk des Stuttgarter Schlussmanns nichts anfangen. 

32. Minute: Kapitän Gentner mit einer scharfen Hereingabe auf den langen Pfosten, wo Gomez nur haarscharf verpasst.

34. Minute: Gladbachs Keeper Sippel faustet eine Ecke genau auf den Fuß von Gentner. Der löffelt das Spielgerät auf den Kopf von Timo Baumgartl - knapp vorbei.

46. Minute: Lars Stindl scheitert aus rund 25 Metern an VfB-Keeper Zieler, der mit einer Hand klären kann.

47. Minute: Wieder kommt Stindl zum Abschluss, dieses Mal aber im Strafraum. Sein Schuss saust ans Außennetz. Gladbach startet schwungvoll in Durchgang zwei.

63. Minute: VfB-Keeper Zieler rückt mehr und mehr in den Fokus. Einen strammen Raffael-Schuss klärt der Torhüter aufmerksam mit beiden Fäusten.

79. Minute: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kommt der eingewechselte Drmic zum Abschluss und der setzt den Ball nur knapp am rechten Torpfosten vorbei.

88. Minute: Einer der seltenen VfB-Abschlüsse im zweiten Durchgang. Santiago Ascacibar bringt den Ball aus 18 Metern nicht im Tor unter.

Spielentscheider

Waren an diesem Sonntag Mut und Leidenschaft: Mit viel Mut war der VfB Stuttgart in die Partie gegangen und belohnte sich dafür mit der frühen Führung. Mit viel Leidenschaft verteidigten die Schwaben dann in der zweiten Halbzeit und retteten so ihren knappen Vorsprung über die Zeit. 

Nach der starken Anfangsphase baute der Aufsteiger minütlich ab und ließ die verunsicherten Gladbacher ins Spiel kommen. Die Gäste wiederum konnten aus ihrer Spielkontrolle kein Kapital schlagen und agierten in der Schlussphase zu kopflos. Die VfB-Defensive um den starken Benjamin Pavard hatte leichtes Spiel.

Auf den Punkt gebracht

Gladbachs Trainer Dieter Hecking vermisste die Leichtigkeit im Spiel seiner Mannschaft und ärgerte sich über die vielen technischen Fehler: „Damit machen wir uns viel kaputt. Trotz des vielen Ballbesitzes fehlte uns die letzte Konsequenz. Der VfB hat leidenschaftlich verteidigt. Zum Schluss waren wir dann ein bisschen kopflos.“ VfB-Trainer Tayfun Korkut freute sich über den kompakten und leidenschaftlichen Auftritt seiner Truppe: „Wir haben es geschafft, den Punkt von letzter Woche zu vergolden.“ 

Ausblick

Der VfB Stuttgart muss am nächsten Wochenende zum FC Augsburg. Anpfiff in der Fuggerstadt ist am Sonntag um 15.30 Uhr. Die Gladbacher müssen ebenfalls sonntags ran und empfangen um 18 Uhr im Borussia-Park den BVB zum „Borussen-Duell“.


VfB Stuttgart – Borussia Mönchengladbach 1:0 (1:0)

Stuttgart: Zieler - Beck, Baumgartl, Pavard, Insua - Ascacibar (90. Kaminski), Aogo (66. Mangala) - Gentner, Thommy (65. Badstuber) - Ginczek - Gomez

Ersatzbank: Meyer (Tor), Akolo, Özcan, Donis

Trainer: Tayfun Korkut

Mönchengladbach: Sippel - Jantschke, Ginter, Vestergaard, Elvedi - Kramer, Zakaria (63. Drmic) - Hofmann (76. Bobadilla), Grifo (46. Raffael) - Stindl, Hazard

Ersatzbank: Nicolas (Tor), Oxford, Cuisance, Hermann

Trainer: Dieter Hecking

Tore: 1:0 Ginczek (5.)

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)

Zuschauer: 53.296