VfB Stuttgart

Orel Mangala «falsch positiv»? VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hofft auf frühe Rückkehr

VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen
Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat steht vor einem Spiel im Stadion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Stuttgart (dpa) - Der VfB Stuttgart kann möglicherweise schneller als gedacht wieder auf den ursprünglich positiv auf das Coronavirus getesteten Mittelfeldspieler Orel Mangala setzen. Kurz nach dem ersten PCR-Test fiel ein zweiter PCR-Test beim Belgier negativ aus, wie VfB-Sportdirektor Sven Mislintat am Sonntag sagte. «Es kann durchaus sein, dass Orel falsch positiv war. Ich denke, er wird Montagmorgen einen neuen PCR machen, dann schauen wir mal, wie das Ergebnis ist», sagte der 48-Jährige.

Mangala war am Freitag als sechster VfB-Spieler innerhalb weniger Tage positiv getestet worden und befindet sich seitdem in häuslicher Isolation. Obwohl es weiter einige ungeimpfte Profis beim schwäbischen Fußball-Bundesligisten gibt, ist Mislintat mit der Impfquote in der Mannschaft einverstanden. «Damit bin ich zufrieden», sagte er. «Damit liegen wir in der Altersklasse, glaube ich, über dem Bundesdurchschnitt.» Es werde beim VfB weiter niemand zu einer Impfung gezwungen, betonte er.

«Irgendwann ist dann auch gut. Wir haben ein demokratisches Prinzip in unserer Gesellschaft, jeder kann sich frei entscheiden», sagte Mislintat. «Es geht darum, Argumente zu bringen. Und wenn die nicht überzeugend sind für Einzelne, dann muss man das akzeptieren.»