VfB Stuttgart

Prügelnde Ordner im Gästeblock: VfB Stuttgart zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Geisterspiel, Geisterspiele, Stadion
Symbolbild. © Danny Galm

Nach dem 3:2-Sieg des VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach am 05. März war es im Gästeblock zu einer gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Ordnern und Gladbach-Fans gekommen. Nun wurde der VfB wegen der Vorfälle vom DFB-Sportgericht zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt.

30.000 Euro muss der Stuttgarter Bundesligist zahlen. „Davon kann der Verein bis zu 10.000 Euro für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 31. Dezember 2022 nachzuweisen wäre“, heißt es in einer Mitteilung vom Montag (30.05.).

Für die Vorkommnisse hätte der DFB-Kontrollausschuss im Normalfall eine Geldstrafe in Höhe von 40.000 Euro beim DFB-Sportgericht beantragt. Im Hinblick auf die Corona-bedingte Einschränkung der Stadionkapazität bei diesem Spiel und die dadurch verminderten Zuschauereinnahmen gewährt das DFB-Sportgericht allerdings einen Nachlass von 25 Prozent.