VfB Stuttgart

Santiago Ascacibar verliert die Nerven

1/14
BAU-20190413-JR-128_0
Flog in der Nachspielzeit vom Platz: Santiago Ascacibar. Wie sich die VfB-Profis gegen Leverkusen geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie. © ZVW/Danny Galm
2/14
VfB Stuttgart - SC Freiburg 2:2_1
Ron-Robert Zieler: Hielt in seinem 250. Bundesligaspiel gegen Borussen-Stürmer Alassane Plea direkt einmal einen Hochkaräter (4.). Starke Fußabwehr im Eins-gegen-eins. Klärte aufmerksam mit beiden Fäusten gegen Neuhaus (29.). Behielt auch in der hitzigen Schlussphase einen kühlen Kopf - Note: 2 © ZVW/Danny Galm
3/14
Eintracht Frankfurt-VfB Stuttgart_3
Marc Oliver Kempf: Gewohnt hellwach und kompromisslos in der Zweikampfführung. Zudem mit bärenstarkem Kopfballspiel. Ein ganz starker Auftritt - Note: 2 © ZVW/Felix Arnold
4/14
Ozan Kabak_0
Ozan Kabak erzielte im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg den Treffer zum 1:1-Endstand. © ZVW/Danny Galm
5/14
VfB Stuttgart - Hannover 96 5:1_03032019_5
Benjamin Pavard: Der französische Weltmeister verteidigte die rechte VfB-Seite und sicherte für den stürmische Donis ab. Ins Offensivspiel schaltete er sich deshalb so gut wie nicht ein und beschränkte sich auf seine Aufgaben in der Defensive. Diese wiederum erledigte der Lockenkopf grundsolide - Note: 3 © ZVW/Danny Galm
6/14
Eintracht Frankfurt-VfB Stuttgart_5
Andreas Beck: Führte die Mannschaft als Kapitän aufs Feld und spielte eine ordentliche Partie. Pass- und Zweikampfquote (beides 50 Prozent) sind aber ausbaufähig - Note: 3 © ZVW/Felix Arnold
7/14
VfB Stuttgart gegen Hannover 96_6
Santiago Ascacibar: Pflügte durchs Mittelfeld und nahm der Bayer-Offensive mit seiner giftigen Spielweise die Spielfreude. Leistete der Mannschaft in der Nachspielzeit aber einen Bärendienst, als er die Nerven verlor und den Leverkusener Torschützen Kai Havertz bespuckte. Mit glatt Rot flog er folgerichtig vom Platz. Dem jungen Argentinier droht jetzt eine lange Sperre - Note: 6 © ZVW/Felix Arnold
8/14
VfB Stuttgart vs. Hannover 96._8
Gonzalo Castro: Der Routinier in der Stuttgarter Mittelfeldzentrale hatte immer wieder gute Ballgewinne, konnte im Spiel nach vorne dennoch kaum Akzente setzen. Die Standards des Ex-Nationalspielers kamen ordentlich - wurden aber von den Mitspielern nicht verwertet - Note: 4 © ZVW/Danny Galm
9/14
Steven Zuber_0
Muss am Samstag zuschauen: Steven Zuber. © ZVW/Danny Galm
10/14
Eintracht Frankfurt-VfB Stuttgart_12
Alexander Esswein (ab der 67. Minute für Anastasios Donis): Sollte mit seiner Schnelligkeit noch beim ein oder anderen Konter für Gefahr sorgen, was dem Ex-Herthaner aber nicht gelang - Ohne Bewertung © ZVW/Felix Arnold
11/14
Nicolas Gonzalez_11
Nicolas Gonzalez: Der Aufbau des VfB lief immer wieder über hohe und weite Bälle auf den Argentinier, der ein exzellentes Timing beim Kopfball hat. Seine Tempo-Dribblings waren im Ansatz gut – der quirlige Jungspund lief sich aber immer wieder fest und hatte keine nennenswerte Torchance – Note: 4 © ZVW/Danny Galm
12/14
VfB Stuttgart - Borussia Dortmund 0:4_11
Erik Thommy (ab der 68. Minute für Daniel Didavi): Kam in die Partie und knallte sich direkt voll rein. Letztlich aber wirkungslos - Note: - © ZVW/Danny Galm
13/14
VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg_10
Anastasios Donis: Der junge Grieche riss mit seinem unglaublichen Tempo immer wieder Löcher in die Gladbacher Abwehr. Seine Zuspiele in die Mitte waren aber häufig zu ungenau – dennoch erzielte er das entscheidende 1:0 (56.) und erlöste so die VfB-Fans. Zuvor war er bereits einmal am Innenpfosten gescheitert (53.) – Note: 2 © ZVW/Felix Arnold
14/14
VfB Stuttgart - TSG 1899 Hoffenheim_16. März 2019_14
Mario Gomez (ab der 78. Minute für Daniel Didavi): Nicht mehr in Erscheinung getreten, da kaum am Ball – Ohne Bewertung © ZVW/Danny Galm

Stuttgart.
Der Druck auf den VfB Stuttgart im Abstiegskampf nimmt zu. Der Tabellen-Drittletzte von Trainer Markus Weinzierl verlor am Samstag vor 53.657 Zuschauern gegen Bayer Leverkusen 0:1 (0:0) und wartet weiter auf den zweiten Sieg in der Rückrunde. Nationalspieler Kai Havertz machte mit seinem verwandelten Strafstoß (64. Minute) die Hoffnungen der Schwaben auf einen Punktgewinn zunichte. Nach zuvor drei Niederlagen bewahrte der 19-Jährige die Elf von Trainer Peter Bosz in seinem 100. Pflichtspiel für Bayer damit auch vor einem weiteren Rückschlag im Rennen um die Europa-League-Plätze.

Wie sich die VfB-Profis gegen Leverkusen geschlagen haben, erfahren Sie hier in unserer Bildergalerie.


Die Benotung:

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form