VfB Stuttgart

Sosa-Ärger nervt VfB-Trainer Markus Weinzierl

Borna Sosa
Borna Sosa hat sich in einem Interview über seine Reservistenrolle beschwert und Trainer Weinzierl kritisiert. Foto: Jan-Philipp Strobel/Archiv © dpa

Stuttgart. Ein brisantes Interview von Verteidiger Borna Sosa hat beim VfB Stuttgart für Ärger gesorgt. Trainer Markus Weinzierl ist auch Tage danach sichtlich genervt davon. Denn eigentlich sollten bei den abstiegsbedrohten Schwaben ganz andere Dinge im Vordergrund stehen.

Markus Weinzierl war genervt. Der Trainer des VfB Stuttgart machte kein Geheimnis aus seinem Ärger über Außenverteidiger Borna Sosa. "Überhaupt nicht gebrauchen" konnte der 44-Jährige die öffentlichen Aussagen des jungen Kroaten, mit denen er sich vergangene Woche über Weinzierl und seine Reservistenrolle beim abstiegsbedrohten VfB beschwert hatte. Sosa habe "das Ganze beschädigt mit seinen Aussagen", sagte Weinzierl. Was er damit genau meinte, erklärte der Coach zwar nicht. Was aber auch so klar war: Geholfen hat Sosa den Schwaben mit seinen Aussagen nicht.

Borna Sosa spricht von einem Missverständnis

Denn schon am Sonntag (18 Uhr / ZVW-Liveticker) steht für den Drittletzten der Fußball-Bundesliga bei Eintracht Frankfurt das nächste richtungsweisende Duell im Abstiegskampf an. Zwar trennen die Schwaben nach nur einem Sieg aus den vergangenen elf Bundesliga-Spielen drei Punkte vom FC Schalke 04 auf dem ersten direkten Nicht-Abstiegsplatz. Aber unabhängig von der Tabellensituation war zuletzt taktisch, spielerisch und auch kämpferisch eine positive Tendenz erkennbar. Für Sonntag erhofft sich Weinzierls Mannschaft nun den ersehnten ersten Erfolg bei einem der derzeitigen Topteams der Liga.

Doch Sosas Aussagen rückten die sportliche Lage beim Traditionsclub zumindest für kurze Zeit in den Hintergrund. Dennoch sei die Sache für ihn nach von einem Missverständnis gesprochen und dass er "weder unseren Trainer noch den Verein kritisieren wollte." Der genervte Weinzierl kommentierte das am Freitag so: "Irgendwo wird die Wahrheit in der Mitte liegen", meinte er.

Die Unzufriedenheit des 21-Jährigen könne er zwar verstehen, aber: "Man muss mit seiner Unzufriedenheit professionell umgehen, sich in den Dienst der Mannschaft stellen." Ob der Linksverteidiger für das Spiel bei der Eintracht im Kader steht, ließ der Coach offen.

Weinzierl hofft auf Didavi: "Er wird wichtig werden"

Alle Spieler seien fit, sagte Weinzierl. Wer den gelbgesperrten Santiago Ascacibar ersetzen wird, ließ der Bayer offen. Daniel Didavi, Christian Gentner und Erik Thommy nannte der Coach als mögliche Optionen. Beim Europa-League-Viertelfinalisten mit seinem brandgefährlichen Offensivtrio Luka Jovic, Sebastien Haller und Ante Rebic will sich der VfBnicht nur aufs Verteidigen konzentrieren, was wiederum für den im vergangenen Sommer als Hoffnungsträger verpflichteten Didavi sprechen könnte. Seit langem hat er jedoch Probleme mit der Achillessehne. "Er braucht keine Spritzen mehr und ist auch weitgehend schmerzfrei", sagte Weinzierl. "Er wird wichtig werden in den nächsten Wochen."

Vielleicht schon am Sonntag, wenn der VfB einen Überraschungserfolg besonders gut gebrauchen könnte. Denn der 1. FC Nürnberg und der FC Augsburg sowie Hannover 96 und der FC Schalke 04 werden sich in ihren direkten Duellen jeweils gegenseitig wichtige Zähler im Abstiegskampf wegnehmen.


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem neuen VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.