VfB Stuttgart

Stabile Abwehr, schwache Offensive: Die Einzelkritiken zum 1:0-Auswärtssieg des VfB in Köln

Fußball Bundesliga 1.FC Köln vs. VfB Stuttgart
Sasa Kalajdzic hatte gegen den 1. FC Köln allen Grund zu lachen: Der Stürmer erzielte den goldenen Siegtreffer zum 1:0. © Pressefoto Baumann

Nach drei Auswärtsniederlagen in Folge hat der VfB Stuttgart wieder in einem fremden Stadion gewinnen können. Gegen den 1. FC Köln konnten die Schwaben einen schmutzigen 1:0-Sieg einfahren, Sasa Kalajdzic erzielte den goldenen Treffer (49.). Während die Stuttgarter Defensive weitestgehend stabil stand, hatten die Stuttgarter in der Offensive gegen tiefstehende Geißböcke ihre Probleme.

Wie sich die VfB-Profis geschlagen haben, erfahren Sie in den Einzelkritiken unserer Redaktion:

Gregor Kobel: Hatte einen entspannten Nachmittag, der Torhüter musste nur ein paar Flanken abfangen. Hatte in der Schlussphase aber Glück, dass die Kölner nicht ins Tor trafen. Einmal rettetet die Latte, einmal Schoss Dennis übers Tor - Note: 3

Marc Oliver Kempf: Durfte nach seiner Pause gegen die Hertha wieder von Anfang an ran. Fiel das erste Mal in der 29. Minute auf, als er sich nach eigenem Ballverlust und taktischem Foul die gelbe Karte abholte. Spielte ansonsten unauffällig, gewann 50 Prozent seiner Zweikämpfe - Note: 3,5

Waldemar Anton: Gewohnt aufmerksamer und zweikampfstarker Auftritt des zentralen Abwehrmann, brachte 90 Prozent seiner Bälle an den Mann. Nahm den Kölner Angreifer Dennis komplett aus dem Spiel und ordnete seine Dreierkette ein ums andere Mal. Steigt langsam zum absoluten Führungsspieler auf - Note: 2

Dinos Mavropanos: Hatte einen ruhigen Nachmittag auf seiner rechten Abwehrseite, war defensiv kaum gefordert. Man merkte dem jungen Griechen aber an, dass er große Probleme im Spielaufbau hat. Ansonsten stand der Abwehrspieler stabil - Note: 3,5

Borna Sosa: Interpretierte seine Position als linker Außenverteidiger gewohnt offensiv, wartete meist metertief in der Kölner Hälfte auf einen Diagonalball. Schlug den Freistoß vor dem 1:0 punktgenau auf den Kopf von Kalajdzic. War gewohnt viel unterwegs und spielte stark - Note: 2

Orel Mangala: Ging neben seinem bärenstarken Mitspieler Endo fast unter, musste kaum ins Spiel eingreifen. Ein eher schwacher Auftritt des jungen Belgiers, der aber die meisten Kilometer der Stuttgarter abspulte (11,6) - Note: 4

Wataru Endo: War wieder der Ruhepool im Stuttgarter Spiel. Lief viele Bälle ab, erstickte die Kölner Angriffe oft im Keim und gewann viele Kopfballduelle. Hielt den Laden zusammen, als Köln in den letzten Minuten drückte. Gewann überragende 78 Prozent seiner Zweikämpfe - Note: 1,5

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Gonzalo Castro: Der Kapitän kehrte nach seiner Oberschenkelverletzung zurück in die Startelf. Hatte es gegen tiefstehende Kölner schwer, konnte kaum ins Spiel eingreifen und mühte sich vergebens. - Note: 4,5

Silas Wamangituka: Vom jungen Kongolesen ging die meiste Gefahr im Stuttgarter Angriff aus. Zu oft zwang sich der Flügelspieler aber in unnötige Duelle und verdribbelte sich zu oft. Hatte in der 54. Minute das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber. Baute in Halbzeit zwei spürbar ab - Note: 3

Philipp Förster: Durfte erneut hinter der Einzelspitze Kalajdzic starten, sollte mit seiner Laufstärke den Kölnern Probleme bereiten. Konnte spielerisch aber kaum zur Partie beitragen, mühte sich immerhin läuferisch ab. Hatte keinen Schuss aufs Tor des FC - Note: 4

Sasa Kalajdzic: Hatte es gegen tiefstehende Kölner schwer, ins Spiel zu finden. War in Halbzeit eins kaum zu sehen, schlug direkt nach Wiederanpfiff aber in gewohnter Manier zu: Freistoß Borna Sosa, Kopfball ins lange Eck, Tor (49.) - Note: 3

Erik Thommy (ab der 66. Minute für Gonzalo Castro): Wollte zeigen, dass er in die erste Elf gehört. Versuchte es mit dem Kopf durch die Wand, sorgte aber für die ein oder andere Entlastung - Note: Ohne Bewertung

Tanguy Coulibaly (ab der 74. Minute für Philipp Förster): Mühte sich nach seiner Einwechslung ab und haute voll rein. Konnte offensiv aber keine Akzente setzen - Note: Ohne Bewertung

Mateo Klimowicz (ab der 74. Minute für Sasa Kalajdzic): Hatte nach seiner Einwechslung überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel - Note: Ohne Bewertung

Pascal Stenzel (ab der 85. Minute für Silas Wamangituka): - Note: Ohne Bewertung

Atakan Karazor (ab der 85. Minute für Dinos Mavropanos): - Note: Ohne Bewertung

Die Benotung

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form