VfB Stuttgart

Stuttgarter Schlafmützen

1/15
Fußball FC Schalke 04 vs. VfB Stuttgart_0
Die frühe Entscheidung: Der eingewechselte Guido Burgstaller überlupft in der 47. Minute VfB-Keeper Zieler. © Danny Galm
2/15
ron_Robert_Zieler_UE_7250_1
Ron-Robert Zieler: Gewohnt aufmerksam und gut mit dem Ball am Fuß. Rettete kurz vor dem Halbzeitpfiff stark mit dem Fuß gegen Khedira (46.) und klärte kurz vor Schluss aufmerksam einen Freistoß von Philipp Max (84.) – Note: 2 © Joachim Mogck
3/15
Marcin_Kaminski_2
Marcin Kaminski: Sein Motto war am Samstag Programm: Safety First. Leistet nur das, was er auch am besten kann. Nämlich grundsolide Abwehrarbeit – mehr aber auch nicht. Ein Spielgestalter wird aus dem Polen nicht mehr, zudem ist er immer wieder für einen Aussetzer zu haben - Note: 3,5 © Danny Galm
4/15
Timo_Baumgartl_4
Timo Baumgartl: Macht mit dem erfahrenen Holger Badstuber an seiner Seite einen sichereren Eindruck. Zieht in dieser Saison aber dem risikoreichen Vertikalpass, häufig den sicheren Querpass vor. Nicht immer die beste Lösung, dafür aber die sicherste. Hatte von allen VfB-Spielern die meisten Ballaktionen (94) - Note: 2,5 © Danny Galm
5/15
Benjamin_Pavard_7
Benjamin Pavard: Der junge Franzose durfte gegen Augsburg nach langer Zeit mal wieder auf der Doppelsechs ran. Ball- und passsicher, wenn auch nicht immer mit der nötigen Präzison. Einer der wenigen Aktivposten im Stuttgarter Spiel. Dennoch: In der Innenverteidigung besser aufgehoben – Note: 2,5 © Danny Galm
6/15
Testspiel VfB Stuttgart - FC Ingolstadt 0:1 - 31.08.2017_5
Dennis Aogo: Zog gegen den FCA häufig vom Flügel in die Mitte, um Pavard und Ascacibar beim Spielaufbau zu unterstützen. In der Defensive solide, nach vorne kommt vom Außenbahnspieler aber noch zu wenig – Note: 3,5 © Danny Galm
7/15
Christian_Gentner_6
Christian Gentner: Der Kapitän war, ist und bleibt ein zentraler Bestandteil der jungen Stuttgarter Mannschaft. Lauf- und zweikampfstark ist der 32-Jährige der Kopf der Truppe. Nicht immer auffällig, aber stets solide und gut positioniert. Musste nach einem Zusammenprall mit Wolfsburgs Schlussmann Casteels lange behandelt werden und verletzt vom Feld getragen werden – Note: 2,5 © Danny Galm
8/15
Orel_Mangala_12
Orel Mangala (ab der 64. Minute für Josip Brekalo): Übernahm für den ausgepowerten Josip Brekalo die Position auf dem linken Flügel. Der Belgier hatte jedoch keine nennenswerten Aktionen – Note: - © Danny Galm
9/15
Andreas Beck_8
Andreas Beck: Schwache, weil ungenaue, Flanken, aber in der Rückwärtsbewegung ein leidenschaftlicher Zweikämpfer. Nach vorne dürfte vom 30-Jährigen gerne etwas mehr kommen - Note: 3,5 © Danny Galm
10/15
Josip_Brekalo_10
Josip Brekalo: Harmonierte auf links gut mit Dennis Aogo, gute schnelle Bewegungen, beschränkte sich zudem nicht nur aufs Flügelspiel, sondern zog auch immer wieder ins Zentrum. Der junge Kroate ist kaum vom Ball zu trennen, konnte sich gegen gut gestaffelte Augsburger aber nur selten durchsetzen – Note: 3 © Danny Galm
11/15
Chadrac_Akolo_UE_7257_0
Chadrac Akolo fährt angeschlagen mit nach Mönchengladbach. © Joachim Mogck
12/15
Simon_Terodde_11
Simon Terodde: Der Interimskapitän der Stuttgarter hatte in der 7. Minute seine erste gute Chancen (nach Vorarbeit von Aogo), hing danach aber viel in der Luft. Terodde bekam meist nur schwierige (häufig halbhohe) Anspiele und konnte so seine Stärken kaum zeigen. Wartet weiter auf seinen ersten Treffer im Fußball-Oberhaus – Note: 4 © Danny Galm
13/15
anastasios_Donis_UE_7241_9
Anastasios Donis: Der pfeilschnelle Grieche gefällt mit seinen geschmeidigen Bewegungen, konnte aber nicht die nötige Wucht – wie beispielsweise gegen den VfL Wolfsburg - entwickeln, um den Augsburger Abwehrriegel zu knacken. In Durchgang zwei immerhin mit zwei kleineren Chancen – Note: 3 © Joachim Mogck
14/15
Takuma_Asano_14
Takuma Asano (ab der 84. Minute für Andreas Beck): Hannes Wolfs letzter Versuch die müde VfB-Offensive zu beleben. Konnte keine Akzente mehr setzen – Note: - © Danny Galm
15/15
Santiago Ascacibar_6
Santiago Ascacibar: Defensiv stark, in der Vorwärtsbewegung kommt vom aggressiven Argentinier aber noch zu wenig und wenn, dann sind seine Bälle zu ungenau. „El Rusito“ ist ein Zerstörer, kein Gestalter - Note: 3,5 © Danny Galm

Gelsenkirchen.
Auch gegen den FC Schalke 04 musste die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf Lehrgeld bezahlen. Beim 3:1 gegen den FC Schalke verschliefen die Schwaben zweimal die Anfangsphase der jeweiligen Halbzeit und mussten so immer einem Rückstand hinterherrennen. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie und erfahren Sie, wie sich die VfB-Profis gegen Schalke geschlagen haben.

 

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion