VfB Stuttgart

Tage der Entscheidung beim VfB: Was wird aus Sven Mislintat und Michael Wimmer?

Fußball Bayer 04 Leverkusen vs. VfB Stuttgart
Der Tross des VfB wird am Dienstag von der PR-Reise aus den USA zurückkehren. Dann stehen für Interimscoach Michael Wimmer und Sportdirektor Sven Mislintat finale Verhandlungen an. © Pressefoto Baumann

Am 21. März 2022 hat Alexander Wehrle beim VfB Stuttgart das Amt des Vorstandsvorsitzenden übernommen. Knapp acht Monate später wird der CEO nun die erste große Weichenstellung seiner Amtszeit vornehmen: Was wird aus Sportdirektor Sven Mislintat und Trainer Michael Wimmer? Vor den Tagen der Entscheidung beantworten wir die wichtigsten Fragen:

Was muss entschieden werden?

Beim abstiegsbedrohten Bundesligisten ist zum einen offen, ob Sportdirektor Mislintat seinen am 30. Juni 2023 auslaufenden Vertrag verlängert und weitermacht. Zum anderen ist unklar, wie es mit Interimstrainer Michael Wimmer weitergeht. Alexander Wehrle hatte finale Gespräche nach der USA-Reise angekündigt, am Dienstagvormittag (22.11.) ist der VfB-Tross in Frankfurt gelandet. 

Wann wird entschieden?

Sinnvollerweise klärt der Klub zunächst die Zukunft von Sven Mislintat. Gespräche dazu wurden bereits geführt, die finalen Verhandlungen stehen jedoch noch aus und sollen in dieser Woche folgen. Wehrles Fahrplan ist klar: Spätestens bis Anfang Dezember soll Klarheit herrschen. 

„Jetzt lassen wir die Mannschaft erst einmal ankommen und dann werden wir sehen, ob wir uns am Mittwoch oder am Donnerstag zusammensetzen werden“, erklärte Wehrle via dpa. Daran anschließend dürfte zügig die Cheftrainer-Frage beantwortet werden, sodass allerspätestens zum Trainingsauftakt am 12. Dezember feststeht, mit welchem Führungspersonal der VfB künftig plant und arbeitet.

Wie wird entschieden?

Die Verhandlungen mit Kaderplaner Mislintat führt Vorstandsboss Alexander Wehrle. Entschieden wird Mislintats Zukunft letztlich vom gesamten AG-Vorstand bestehend aus Wehrle (CEO/Sport), Rouven Kasper (Marketing) und Thomas Ignatzi (Finanzen). Inwiefern der Aufsichtsrat einer Trennung/Verlängerung zustimmen muss, ist von verschiedenen Szenarien und Vertragskonstellationen abhängig und lässt sich pauschal nicht beantworten. 

Das neunköpfige Gremium unter dem Vorsitz von e.V.-Präsident Claus Vogt ist derweil auch in die Trainer-Frage involviert. Zuvor müssen hier die Vorschläge des Sportdirektors in Austausch mit dem Sportvorstand abgestimmt werden. Auch die neuen Vorstandsberater Sami Khedira und Philipp Lahm und Markus Rüdt (Direktor Sportorganisation) sind in die Prozesse eingebunden. Auch die Entscheidung, wer Trainer wird (oder bleibt), fällt letztlich der Vorstand. Der Aufsichtsrat segnet dessen Votum ab.   

Wie ist die Ausgangslage bei Sven Mislintat?

Während der PR-Reise in die USA wirkte Mislintat auf manche Beobachter äußerst nachdenklich. Dabei ist unbestritten, dass er gerne weiter in Stuttgart leben und arbeiten möchte. „Ich bin offen dafür, weiter für den VfB zu arbeiten“, sagte er der Stuttgarter Zeitung. Mit dem Klub identifiziert sich der Westfale komplett, die Familie lebt seit mittlerweile fast vier Jahren im Kessel. Beim Großteil der Fans hat der 50-Jährige ein hohes Standing, doch innerhalb des Klubs hat er nicht nur Fürsprecher.

In den Verhandlungen mit dem Kaderplaner geht es jetzt vor allem um dessen Kompetenz- und Verantwortungsbereich. Mislintat verfügt beim VfB über weitreichende Befugnisse - und genau die dürften der Knackpunkt sein. Eine Analyse der sportlichen Bilanz wird nun darüber entscheiden, ob er auch in Zukunft die sportlichen Geschicke des Traditionsklubs lenken darf. Und ob er seine aktuelle Machtfülle behält. 

„Reicht das aus, um den gleichen Vertrag zu bekommen oder eben nicht?“, formulierte Mislintat nach dem Leverkusen-Spiel die Kernfrage der Verhandlungen. Es dürfte jedenfalls kontrovers diskutiert werden. Soll eine Einigung erzielt werden, müssen sich beide Seiten aufeinander zu bewegen und Kompromisse gefunden werden. Noch steht die finale Verhandlungsrunde über ein neues Vertragswerk aus, ihr Ausgang scheint komplett offen – wobei eine Einigung aktuell wohl die größere Überraschung als eine Trennung wäre.

Wie ist die Ausgangslage bei Michael Wimmer?

In der Trainer-Frage gibt es mit Michael Wimmer, Jess Thorup und Alfred Schreuder weiter drei Kandidaten. Klar ist: Bleibt Mislintat Sportdirektor, dürften auch Wimmers Chancen auf den Cheftrainerposten steigen. Kommt es hingegen zum großen Cut, dürften auch die anderen beiden Kandidaten wieder in den Fokus rücken. Oder die Trainersuche beginnt mit einem neuen Sportdirektor noch einmal von Neuem. 

Dann wären vermutlich auch die Tage von Michael Wimmer beim VfB vorbei. Der Fußball-Lehrer aus Niederbayern hat in den letzten Wochen immer wieder seine Ambitionen auf ein Cheftrainer-Amt bekräftigt. Und zudem seine Feuertaufe in der Bundesliga bestanden. Dass Wimmer in Stuttgart wieder ins zweite Glied zurück rückt, gilt als äußerst unwahrscheinlich.