VfB Stuttgart

Terodde vs. Harnik: Das Duell der Top-Torjäger

Kopie_VfB Stuttgart - Hannover 96 (12.12.16)_0
Im Hinspiel kurz vor Weihnachten trafen sowohl Simon Terodde, als auch Martin Harnik. © Danny Galm

Stuttgart.
Showdown um die Bundesliga: Wenn am Sonntag (15:30 Uhr/ZVW-Liveticker) Tabellenführer Stuttgart und Verfolger Hannover aufeinandertreffen und der VfB mit einem Sieg die Rückkehr in die Bundesliga perfekt machen kann, dann duellieren sich auch die beiden besten Torjäger der Liga. VfB-Stürmer Simon Terodde führt die Torjägerliste mit aktuell 23 Toren an. Hannovers Martin Harnik steht auf dem 2. Platz und kommt nach 32. Spieltagen auf 17 Buden.

Terodde und Harnik trafen im Hinspiel

Im Hinspiel kurz vor Weihnachten trafen beide Torjäger: Terodde schoss den VfB zunächst in Führung (12.), ehe Martin Harnik im Duell mit seinem Ex-Club sorgte wenig später für den Ausgleich (26.). Am Ende siegten die Niedersachsen im Spitzenspiel knapp mit 2:1.

Was VfB-Trainer Hannes Wolf zum Duell der beiden besten Knipser der Liga zu sagen hatte, erfahren Sie hier im Video.

Beide Stürmer sind heiß auf das Duell der beiden Top-Torjäger und Simon Terodde fiebert dem ersten Matchball entgegen: „Da freu ich mich riesig drauf. Ich glaube dafür wird man Fußball-Profi. Das macht den ganzen Sport aus. Wenn man immer nur um die goldene Ananas spielt, dann wird auch selbst dieser schöne Sport langweilig.“

Harnik selbstbewusst: "Ich bin guter Dinge"

Sein Pendant Martin Harnik erklärte im Kicker: "Ich kenne einige Stuttgarter, auch wenn sich die VfB-Mannschaft verändert hat. Nichtsdestotrotz kenne ich die Mannschaft und habe sie intensiver verfolgt. Ich finde, wir haben im Hinspiel schon ganz gut gezeigt, dass wir gegen sie die Initiative übernehmen wollen." Der ehemalige Stuttgarter geht voller Selbstbewusstsein ins Spitzenspiel: „Ich bin sehr guter Dinge, dass wir gegen Stuttgart gewinnen können."

Die beiden Ballermänner im direkten Vergleich:

Kategorie Simon Terodde Martin Harnik
Alter 29 29
Saison-Einsätze 30 29
Tore 23 17
Vorlagen 4 2
Chancenverwertung 76,5 % 55 %
Tore mit rechts 13 12
Tore mit links 4 3
Kopfball-Tore 6 2

Die Konstellation am 33. Spieltag: Auch ein Remis kann reichen

  • Sollten die Stuttgarter das Spitzenspiel in Hannover gewinnen, dann würde der VfB bereits am Sonntag direkt in die Bundesliga aufsteigen.
  • Bei einer Niederlage würde sich die Entscheidung über den direkten Wiederaufstieg auf den 34. Spieltag verschieben.  
  • Wenn es zwischen Hannover 96 und dem VfB Stuttgart zu einem Unentschieden kommen sollte, entscheidet ebenfalls der letzte Spieltag. Außer: Eintracht Braunschweig verliert zeitgleich in Bielefeld, dann wäre der VfB auch mit einem Remis in Hannover aufgestiegen.