VfB Stuttgart

Thomas Hitzlsperger tritt aus dem Präsidium zurück

VfB Stuttgart - RB Leipzig 1:3_2
Ein kurzer Hoffnungsschimmer: Steven Zuber traf gegen RB Leipzig zum zwischenzeitlichen 1:1. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom Spiel. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart. Thomas Hitzlsperger tritt aus dem Präsidium des VfB Stuttgart zurück. Das gab der neue Sportvorstand der Schwaben am Donnerstagabend auf einer Veranstaltung im Mercedes-Benz-Musuem bekannt.

"Ich habe das sehr gerne gemacht. Es bleibt aber einfach nicht mehr die Kapazität, um mein Amt auszuüben", erklärte Hitzlsperger. "Es war mir stets eine große Freude, diese ehrenvolle Aufgabe ausüben zu dürfen", so Hitzlsperger. "Besonderer Dank gilt allen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und den Zuspruch, den ich über die gesamte Zeit erfahren habe."

Der ehemalige Profi der Stuttgarter war nach der Ausgliederung im Juni 2017 zunächst kommissarisch neu ins VfB-Präsidium aufgerückt und bei der Mitgliederversammlung ein halbes Jahr später im Amt bestätigt worden.

Das Präsidium, bestehend aus Wolfgang Dietrich und Dr. Bernd Gaiser, wird durch Hitzlspergers Rücktritt in seiner Beschlussfähigkeit nicht beeinträchtigt. Laut Satzung erfolgt eine Nachwahl bei der nächsten Mitgliederversammlung am 14. Juli 2019 – der Vereinsbeirat wird der Mitgliederversammlung für die Position bis zu zwei Kandidaten zur Wahl vorschlagen, teilte der Verein mit.   


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem neuen VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.