VfB Stuttgart

U21 des VfB gegen Hessen Dreieich gefordert

football-1331838_1920_0
Symbolbild. © Danny Galm

Stuttgart.
Beim VfB Stuttgart ist Abstiegskampf auf allen Ebenen angesagt. Wie die Profis in der Bundesliga, kämpft auch die U21 der Stuttgarter in der Regionalliga um den Klassenverbleib. „Die Situation beider Teams ist ähnlich. Von nun an zählt jedes Spiel“, sagt der Trainer der zweiten Mannschaft, Andreas Hinkel. Nach der 1:2-Niederlage beim Abstiegskandidaten FK Pirmasens sieht die Lage bei der Reserve des VfB weiter düster aus. „Natürlich ist es blöd, gegen einen direkten Konkurrenten zu verlieren“, weiß auch der Coach. Mit Platz 16 liegen die Stuttgarter auf dem ersten direkten Abstiegsplatz – der Rückstand auf das rettende Ufer und Platz 13 beträgt schon sechs Punkte.

Endspiel gegen das Tabellenschlusslicht

„Die Mannschaft hat kein super Selbstvertrauen, aber wir werden alles reinhauen“, verspricht Hinkel den Fans vor den letzten vier Spielen der Saison in der Südwest-Staffel. Die Chancen auf einen Sieg am Wochenende stehen nicht schlecht, denn: Mit Hessen Dreieich empfangen die Schwaben am Sonntag (14 Uhr) den Tabellenletzten im heimischen Robert-Schlienz Stadion. Das Team von Trainer Volker Becker liegt aktuell sechs Punkte hinter den Stuttgartern und verlor zuletzt mit 1:4 gegen die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim.

Zukunft von Mannschaft und Trainer ungewiss

Die nächsten Wochen werden entscheidend – für den gesamten Verein. Bei den Profis „geht es nur noch darum, die Relegation zu sichern“, lautet die persönliche Einschätzung von Andreas Hinkel. Über seine eigene Zukunft macht sich der Fußballehrer aber noch keine Gedanken. Auf die Frage, ob sich der 37-Jährige vorstellen kann, die Profis in der neuen Saison als Cheftrainer zu übernehmen, antwortet der Backnanger nur: „Wir stehen Woche für Woche im Austausch. Noch ist nichts entschieden, da es aktuell im Verein zu viele Fragezeichen gibt.“

Erst einmal wartet auf Hinkel die schwierige Mission Klassenerhalt mit der U21 des VfB. Bei vier verbleibenden Spielen muss die VfB-Reserve einen sechs Punkte Rückstand wettmachen. Auch am Cannstatter Wasen gab es mit Sicherheit schon leichtere Aufgaben.


Hier sind die anderen Jugendteams des VfB am Wochenende im Einsatz:

Die U19 kann am Wochenende bereits die Meisterschaft in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest perfekt machen. Die Mannschaft, die nun vom bisherigen Co-Trainer Daniel Teufel trainiert wird, gastiert am Samstag ab 13 Uhr beim Tabellensechsten SC Freiburg. Die Stuttgarter A-Jugend hat bei noch drei ausstehenden Spielen fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten 1. FSV Mainz 05. Sollten die Schwaben also im Breisgau gewinnen und die Mainzer am Sonntag bei Eintracht Frankfurt nicht dreifach punkten, können die Jungs aus Cannstatt bereits dieses Wochenende den Titel feiern. Spielbeginn im Freiburger Möslestadion ist um 13 Uhr.

Für die U17 geht es in dieser Saison um nicht mehr allzu viel. Oben in der Tabelle scheint der FC Bayern München, gegen den die VfB Junioren vor ein paar Wochen noch mit 3:0 gewannen, die Meisterschaft souverän einzufahren. Zu den Abstiegsplätzen beträgt der Vorsprung 17 Punkte. Somit kann das Team von Trainer Murat Isik ganz entspannt in die drei noch verbliebenen Ligaspiele gehen. Am Samstag gastiert mit der SpVgg Unterhaching eine Mannschaft in Cannstatt. Anpfiff im Robert-Schlienz-Stadion ist um 15:30 Uhr.

Die U16 bestreitet am Samstag das Topspiel der B-Junioren Oberliga. Die Mannschaft von Trainer Heiko Gerber empfängt als Tabellenzweiter den Ligaprimus SC Freiburg. In diesem Jahr noch ohne Niederlage (vier Siege, ein Remis) schob sich die VfB U16 bis auf acht Punkte an den Sport-Club heran und hat dabei zwei Spiele weniger. Mit einem Sieg am Wochenende würde das Meisterschaftsrennen also nochmal mächtig an Spannung gewinnen. Anstoß auf dem PSV-Sportplatz ist um 13:30 Uhr.

Eine Woche lang war die U15 in der Türkei unterwegs und nahm dort an einem internationalen Turnier teil. Dabei startete das Team von Trainer Markus Fiedler mit Siegen gegen Bursaspor (5:1) und Rizespor (3:1) souverän ins Turnier. Im abschließenden Gruppenspiel unterlag der VfB-Nachwuchs jedoch dem Team von Trabzonspor knapp mit 1:2 und spielte somit im kleinen Finale um den dritten Platz. Hier bezwang die U15 den Nachwuchs des türkischen Erstligisten Antalyaspor mit 3:2 und reihte sich somit im Endklassement hinter Trabzonspor und Schachtar Donezk ein.

Zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison fährt die U14 am Samstag zum Tabellenzehnten FV Ravensburg. Im Jahr 2019 musste das Team von Trainer Kai Oswald, aktuell Tabellendritter der C-Junioren Oberliga, nur eine Niederlage hinnehmen. Spielbeginn ist um 12:45 Uhr.

Die U13 startet am Sonntag beim Internationalen Gagolga Cup in Weilimdorf. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Andreas Weinberger unter anderem auf den Linzer ASK, auf den TSV 1860 München und den Grasshopper Club Zürich. Im ersten Gruppenspiel bekommt es die U13 um 10.22 Uhr mit der TSG Hoffenheim zu tun.

Die U12 absolviert am Samstag ein Freundschaftsspiel bei der U13 des FSV Waiblingen. Anstoß ist um 11 Uhr.