VfB Stuttgart

VfB holt Torhüter Gregor Kobel von der TSG Hoffenheim

Gregor Kobel_0
Sportdirektor Sven Mislintat (li.) und Torhüter Gregor Kobel. © ZVW/Danny Galm

Stuttgart/Kitzbühel. Der VfB Stuttgart leiht den Hoffenheimer Torhüter Gregor Kobel für ein Jahr aus. Das gab der Verein am Montagnachmittag bekannt. Nach dem Abgang von Stammkeeper Ron-Robert Zieler zu Hannover 96 soll der Schweizer nun mit Fabian Bredlow um den Platz im VfB-Tor kämpfen.

Der 21-Jährige, der in der Rückrunde an den FC Augsburg ausgeliehen war, stand bereits bei der Nachmittagseinheit des Fußball-Zweitligisten im Trainingslager in Kitzbühel am Montag bereits mit auf dem Platz. Kobel ist nach Bredlow (1. FC Nürnberg), Hamadi Al Ghaddioui (SSV Jahn Regensburg), Philipp Klement (SC Paderborn), Mateo Klimowicz (Instituto AC), Atakan Karazor (Holstein Kiel) und Pascal Stenzel (SC Freiburg) bereits der siebte Neuzugang der Schwaben in der laufenden Vorbereitung. 

Mislintat: "Er gehört zu den talentiertesten Torhütern seiner Altersklasse"

"Ein Verkauf kam für uns nicht infrage", so Alexander Rosen, Hoffenheims Direktor Profifußball. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat sich der VfB allerdings eine Kaufoption gesichert. Die TSG verpflichtete als neue Nummer zwei hinter Stammkraft Oliver Baumann den 34 Jahre alten Torwart Philipp Pentke von Jahn Regensburg.

Kobel wurde in der Jugend des Grasshopper Clubs Zürich ausgebildet und wechselte 2014 in den Kraichgau nach Hoffenheim, wo er 2017 für die Profis der TSG debütierte. Seither bestritt Gregor Kobel sowohl für Hoffenheim als auch für den FC Augsburg, an den er in der vergangenen Rückrunde ausgeliehen war, 17 Bundesliga-Partien, sechs Begegnungen im DFB-Pokal sowie ein Spiel in der Europa League. Zudem stand er 25 Mal für die Nationalmannschaften der Schweiz von der U17 bis zur U21 im Tor.

"Gregor passt zu unserem Anforderungsprofil für die Torhüter-Position. Er gehört zu den talentiertesten Torhütern seiner Altersklasse", sagt VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. Kobel will sich in Stuttgart weiterentwickeln und dem Verein bei der schnellstmöglichen Wiederkehr in die Bundesliga helfen. "Ich werde alles dafür geben, dass wir dieses Ziel erreichen."

Zieler war überraschend zum Zweitliga-Konkurrenten Hannover 96 gewechselt. Alexander Meyer steht in der kommenden Saison beim SSV Jahn Regensburg unter Vertrag. Im Profi-Kader des VfB Stuttgart steht für das Tor neben Kobel und Bredlow noch Jens Grahl.


WhatsApp-Newsletter zum VfB Stuttgart

  • Schneller und einfacher geht's nicht: VfB-News direkt auf's Handy per WhatsApp. Mit unserem VfB-Newsletter bleiben Sie auf Ballhöhe und sind immer bestens informiert. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie sich anmelden können
  • Sie haben unseren ZVW-WhatsApp-Newsletter bereits abonniert und wollen zusätzlich noch den VfB-Newsletter erhalten? Dann schicken Sie uns einfach via WhatsApp eine kurze Nachricht und wir schalten Sie für unseren neuen Service frei.